Sollten Sie Ihre Webcam abdecken?

Published Updated

Das schnelle Wachstum von Remote- und Heimarbeit hat dazu geführt, dass viele Benutzer Webcams erhalten oder Zoom-Geräte in ihren eigenen vier Wänden einrichten, und in vielen Fällen häufig in Räumen oder Teilen des Hauses, in denen zuvor kein Computer vorhanden war.

2016 machte Mark Zuckerberg versehentlich auf das Risiko aufmerksam, dass Benutzer über die Webcams oder Mikrofone ihres Computers verdeckt überwacht werden, als er ein mittlerweile berüchtigtes Foto seiner Schreibtischkonfiguration veröffentlichte , auf dem sein Laptop mit einer verdeckten Webcam und einem blockierten Mikrofon gezeigt wurde. Wenn sogar der Schöpfer von Facebook seine blockiert, wer sonst? Es stellte sich heraus, dass viele Menschen, darunter der frühere FBI-Direktor James Comey .

Die Risiken, überarbeitet ...

Seitdem hat sich sowohl in Bezug auf die Verbesserung der Sicherheit als auch in Bezug auf die Risiken viel geändert, und wir werden einen kurzen Blick auf die bewährten Methoden werfen, um mit der Webcam und dem Mikrofon Ihres Computers sicher zu bleiben. Die Befürchtungen, über die in der Vergangenheit gesprochen wurde, dass sie entfernten Erpressern verpflichtet sind , sind viel weniger wahrscheinlich als Probleme, die näher an ihrem Wohnort liegen, wie z. B. Ehegatten-Stalkerware .

Eine Vielzahl dieser Produkte ist in den letzten Jahren entstanden und schafft es zunehmend, sich in ansonsten sichere Umgebungen zu schleichen. EpocCam ist sowohl im App Store von Apple als auch im Google Play Store gelistet und gilt als „perfekter Babyphone, Spionagekamera, Überwachungskamera und Haustierkamera“:

EpocCam’s “spy-cam” markets itself on the App Store with eerie blurred photos of children playing
Die „Spy-Cam“ von EpocCam vermarktet sich im App Store mit unheimlichen, verschwommenen Fotos von spielenden Kindern

Selbst scheinbar seriöse Nachrichtenquellen sind davon betroffen, da Apple News Inhalte von Pocketlint ausführt, die explizit auf illegale Fernüberwachung ausgerichtet sind. Leider gibt es einen Markt für diese Art von Inhalten und Produkten.

Pocketlint promoting stalkerware
Pocketlint zur Förderung von Stalkerware

Die Privatsphäre der Benutzer kann jedoch durch einen einfachen Unfall und ohne böswillige Absicht verletzt werden. Viele Zoom-Benutzer haben nicht bemerkt, dass ihre Kameras eingeschaltet waren oder dass der Anrufhost beim Beitritt zu einem Zoom-Anruf den Anruf möglicherweise so konfiguriert hat, dass er mit eingeschalteten Benutzerkameras beginnt. Darüber hinaus ist es möglich, an einem Zoom-Anruf mit ausgeschalteter Kamera teilzunehmen, sich vor Beginn des Anrufs in einem Wartezimmer zu befinden und die Kamera einzuschalten, sobald der Host den Benutzer zum Anruf zugelassen hat.

Some of the settings available to user hosting a Zoom call, including the ability to enable participant video at the start of the call
Einige der Einstellungen, die dem Benutzer zur Verfügung stehen, der einen Zoom-Anruf hostet, einschließlich der Möglichkeit, Teilnehmervideos zu Beginn des Anrufs zu aktivieren

Es gibt nur wenige Video-Apps, in denen der Host Videos aus der Ferne aktivieren kann, wenn der Teilnehmer sie nach dem Start des Anrufs ausgeschaltet hat, und Zoom ist in dieser Hinsicht sicher. Es verfügt jedoch über eine Funktion, mit der der Host die Stummschaltung des Mikrofons eines Teilnehmers aus der Ferne aufheben kann. Wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, bei langen Anrufen von Ihrem Computer wegzutreten, um eine Tasse Kaffee zu erhalten, während Sie stumm geschaltet sind, achten Sie darauf, dass Sie möglicherweise nicht stummgeschaltet sind, ohne davon zu wissen. Wenn Sie sich dem Anruf aus einem Raum mit anderen Personen in der Nähe anschließen, kann ihre unerwartete Anwesenheit in Ihrem Hintergrund zu Verlegenheit führen, wenn sie nicht damit rechnen, gesendet zu werden.

Diese unbeabsichtigten Risiken können mit ein paar einfachen Vorsichtsmaßnahmen behandelt werden: Das Abdecken oder physische Trennen einer Webcam macht die Dinge offensichtlicher, und ein Mikrofon mit einer physischen Stummschalttaste hilft. Bevor wir zu tief in die Antworten eintauchen, gibt es noch ein paar andere Dinge, über die wir nachdenken müssen.

Sichern Sie Ihre Kamera und Ihr Mikrofon auf einem iPhone

iPhone- und iPad-Nutzer müssen sich am wenigsten Sorgen machen. Solange das Gerät nicht kaputt gegangen ist, ist es äußerst unwahrscheinlich, dass Hacker die Kamera oder das Mikrofon des Geräts fernüberwachen können. Die Veröffentlichung von iOS 14 durch Apple hat noch mehr dazu beigetragen, die Benutzer mit den neuen orangefarbenen und grünen Punkten zu schützen.

Natürlich können Apps weiterhin auf die Kamera und das Mikrofon eines iOS-Geräts zugreifen. Dazu müssen Benutzer jedoch zuerst eine App installieren und ihr die Berechtigung zum Aufzeichnen von Video und Audio erteilen. Es ist für Apps möglich, Audio - aber nicht Video - im Hintergrund aufzunehmen, aber auch hier müssen die Berechtigungen zuerst vom Benutzer erteilt werden. Ja, es besteht immer die Möglichkeit einer Cyberspionage auf staatlicher Ebene , aber es ist unwahrscheinlich, dass dies den durchschnittlichen Benutzer betrifft, und es ist fast unmöglich, dies zu mildern, ohne Technologie zu verwenden.

Im Großen und Ganzen sollten Ihr iPhone und iPad absolut sicher sein, solange Sie sie nicht aus den Augen lassen und nur Apps installieren, denen Sie vertrauen.

Sichern Sie Ihre Webcam und Ihr Mikrofon auf einem Mac

Ein Mac oder ein MacBook Pro ist in seiner Sicherheit nach einem iPhone an zweiter Stelle. Neuere Macs enthalten einen sogenannten „ T2-Chip “, der eine Reihe hardwarebasierter Sicherheitsfunktionen enthält. Am relevantesten ist jedoch, dass Hardware verwendet wird, um das Mikrofon eines Mac-Laptops physisch zu deaktivieren, wenn der Laptop geschlossen oder aufgehängt ist.

Aus praktischer Sicht ist es unmöglich, dass die Webcam des Mac verwendet wird, ohne dass das dazugehörige grüne Licht eingeschaltet wird. In der Vergangenheit gab es Problemumgehungen, aber die bekannten Exploits wurden auf Macs behoben.

Software auf dem Mac löst jedoch beim Zugriff auf eine Webcam oder ein Mikrofon keine Sicherheitsabfrage auf Systemebene aus. Daher müssen Benutzer darauf achten, nur Apps zu verwenden, denen sie vertrauen, und keinen aktivierten Schutz auf Systemebene zu deaktivieren Standardmäßig auf allen Macs. Es ist für jede Website möglich, die ein Benutzer besucht, um einen Zugriff auf Kamera und Mikrofon anzufordern. Der Browser des Benutzers - Chrome, Safari usw. - fordert den Benutzer jedoch zunächst auf, die Erlaubnis zu erteilen.

Sicherheitsbewusste Mac-Benutzer möchten möglicherweise OverSight (kostenlos) oder Micro Snitch (kostenpflichtig) ausprobieren, beliebte Sicherheitstools, die im Hintergrund ausgeführt werden und Benutzer auf Apps aufmerksam machen, die auf ihre Kamera oder ihr Mikrofon zugreifen.

Unter Windows oder Android sicher bleiben

Leider fällt es Windows- und Android-Benutzern am schwersten, sicher zu bleiben. Oft werden die Software und Hardware für diese Geräte von verschiedenen Unternehmen hergestellt, was bedeutet, dass zwischen den beiden ausreichend Platz für Lücken besteht. Der Play Store von Google ist berüchtigt dafür, regelmäßig Malware-Apps einzuschließen, und viele Android-Telefone ( über 1 Mrd.! ) Haben keinen Zugriff auf die neuesten Sicherheitspatches oder Android-Updates.

Theoretisch werden moderne Android-Geräte mit den neuesten Sicherheitspatches der Sicherheit eines iPhones nahe kommen - zumindest muss jede App zur Eingabe einer Webcam oder eines Mikrofons auffordern, aber eine Statusanzeige wird nicht angezeigt - aber das Problem ist, dass es schwierig ist Überprüfen Sie anhand eines Android-Geräts, ob es sicher oder aktuell ist. Wenn Sie einfach sagen, dass Ihr Android-Telefon die neuesten Sicherheitspatches enthält, bedeutet dies nicht, dass der Hersteller Ihres Android-Telefons alle wichtigen Sicherheitspatches zur Verfügung gestellt hat. Aus dieser Perspektive würden wir höchstwahrscheinlich einem von Google selbst hergestellten Google Android-Gerät (wie dem Pixel) vertrauen, da Google sowohl die Software als auch die Hardware zusammenstellt und letztendlich für die Herausgabe der wichtigsten Sicherheitsupdates verantwortlich ist.

Auf diesen Plattformen sicher zu bleiben ist schwierig. Das Problem unter Windows ist so weit verbreitet, dass sowohl Lenovo als auch HP damit begonnen haben, physische Switches und Cover in ihre Webcams einzubauen, um den Benutzern ein gewisses Maß an Sicherheit zu geben. Leider ist es ohne Hardware-Steuerung des Mikrofons unmöglich zu sagen, ob ein Windows-Laptop beim Öffnen oder Schließen im Hintergrund aufnehmen könnte. Das Blockieren von Mikrofonen ist nicht einfach: Sie können sie nicht wie eine Kamera mit einem Stück Klebeband abdecken, oder zumindest ist dies in diesem Fall überhaupt nicht effektiv, wie dieses Video zeigt .

Die meisten Windows-Geräte deaktivieren ihr internes Mikrofon, wenn ein externes Mikrofon angeschlossen ist, und zu diesem Zweck gibt es spezielle Mikrofonblocker . Es ist jedoch sehr schwer zu bestätigen, ob Ihr spezifisches Gerät das interne Mikrofon in diesem Fall wirklich grundlegend deaktiviert.

Wenn Sie Android verwenden, empfehlen wir, nur Google-Geräte wie das Pixel zu verwenden und die Installation von Apps von Drittanbietern aus dem Google Play Store zu vermeiden. Das Risiko eines Malware- oder App-Identitätswechsels ist nicht gering. Im Ernst, wenn Sie Apps möchten, verwenden Sie ein iPhone. Ein Monat vergeht nicht ohne einen Bericht über Millionen von Android-Nutzern, die mit Malware infiziert sind

Was ist mit Alexa oder dem HomePod?

Viele Benutzer haben ein Alexa- oder HomePod-Gerät zu Hause oder andere Arten von intelligenten Geräten wie Thermostate oder Überwachungskameras. Diese können alle zu Hause aufgenommene Videos oder Audiodaten übertragen. Es ist sehr schwer, diese im Auge zu behalten, und letztendlich muss man entweder dem Unternehmen vertrauen, das sie herstellt, oder nicht. Unter bestimmten Umständen können Mitarbeiter sowohl Amazon- als auch Apple-Heimgeräte von Mitarbeitern abgehört werden. Es gibt jedoch Steuerelemente, mit denen Benutzer Teile davon aktivieren oder deaktivieren können.

Wenn man zu Hause intelligente Geräte hat, ist es sinnvoll, sich so zu verhalten, als würde Audio aufgenommen. Das ist möglicherweise eine ziemliche Belastung. Es ist keine gute Idee, intelligente Geräte von kleinen, nicht vertrauenswürdigen oder unbekannten Anbietern zu kaufen. Wer weiß, wie ihre Sicherheit ist?

Top Tipps, um sicher zu bleiben

Während sich moderne iPhone- und Mac-Benutzer weniger Sorgen machen müssen, gibt es dennoch eine Reihe von Best Practices, die wir allen Benutzern empfehlen würden.

  • Das Abdecken Ihrer Webcam ist wichtigauf einem PC, aber es ist wohl hilfreich für alle BenutzerEs wird als Erinnerung dienen, um über Sicherheit während der Verwendung des Computers nachzudenken. Realistisch gesehen senden Sie sich eher versehentlich, ohne es zu wissen, als dass Sie von anderen Personen fernüberwacht werden, und eine Abdeckung hilft dabei, dieses Risiko offensichtlich zu machen. Alles, was Sie sicherheitsbewusster macht, ist wahrscheinlich eine gute Idee. Sie werden kein Ende der Online-Anzeigen sehen, die versuchen, Plastik-Webcam-Cover zu verkaufen: Diese sind Müll, und Sie brauchen sie nicht. EINEin Stück Klebeband oder eine Haftnotiz ist gut genugfür Mark Zuckerberg, und es wird gut genug für Sie funktionieren. Rückstände lassen sich leicht entfernen. Außerdem lassen gut gestaltete Laptops nicht genug Platz, um ohne geschlossen zu werdensich selbst beschädigenwenn eine zusätzliche Plastikabdeckung aufgeklebt ist.
  • Verwenden Sie noch besser externe, physisch angeschlossene Kamera- und Audiogeräte. Wenn Sie sich auf ein externes Mikrofon und Kameras verlassen, wird klar, ob diese physisch mit Ihrem Computer verbunden sind oder nicht. Dies hat den Vorteil, dass Sie die interne Kamera und das Mikrofon Ihres Geräts dauerhaft blockieren können.Camoist ein gutes Beispiel für ein solches Produkt und hat den zusätzlichen Vorteil, dass die Qualität, die ein Benutzer erhält, wenn er an Anrufen teilnimmt, erheblich gesteigert wird. Achten Sie auf Produkte, bei denen Treiber installiert werden müssen oder die aus unbekannten oder nicht vertrauenswürdigen Quellen stammen.
  • Schließen Sie Ihren Laptop oder schalten Sie Ihren Computer aus, wenn Sie ihn nicht verwenden. Dadurch wird es für Personen schwieriger oder unmöglich, remote darauf zuzugreifen.
  • Wenn Sie sich von Ihrem Zoom-Anruf entfernen, während Sie stumm geschaltet sind , um einen Kaffee zu kochen, achten Sie darauf, dass ein Host Sie möglicherweise aus der Ferne stummschaltet, ohne dass Sie es wissen. Wenn Ihr Mikrofon über eine physische Stummschalttaste verfügt, sind Sie in Ordnung. Wenn Sie jedoch AirPods oder ein internes Mikrofon verwenden, gibt es keine Stummschaltung, die die Einstellungen von Zoom überschreiben kann. Wenn Sie telefonieren, gehen Sie immer davon aus, dass Sie belauscht werden.
  • Halten Sie Ihre Software auf dem neuesten Stand , insbesondere die Hauptsoftware auf Ihrem Telefon und Computer sowie alle von Ihnen verwendeten Browser.
  • Deaktivieren Sie nicht die Firewall oder Malware Ihres Computers . Heutzutage sind diese standardmäßig auf nahezu jedem Computer- und Telefontyp aktiviert, und es ist nur wenig erforderlich, zusätzliche Software zu installieren, die über bestimmte Produkte zur Überwachung der Webcam-Nutzung hinausgeht (siehe oben).
  • Achten Sie auf Ihren Hintergrund . Wenn andere Personen in Schuss geraten oder Sie Unordnung oder private Gegenstände in Ihrer Nähe haben, sollten Sie Ihren Hintergrund während eines Anrufs verbergen.
  • Beachten Sie die allgemeinen Sicherheitsmethoden und bewahren Sie bereits aufgenommene Videos, Audiodateien oder Fotos sicher auf.
  • Lassen Sie niemanden, der nicht vertrauenswürdig ist, eines Ihrer Geräte verwenden oder reparieren . Wer weiß, was sie in ihnen installieren oder ändern könnten.

Can we improve this article?

We love hearing from users: why not drop us an email, leave a comment, or tweet @reincubate?

© 2008 - 2021 Reincubate Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Registriert in England und Wales #5189175, VAT GB151788978. Reincubate® und Camo® sind eingetragene Marken. Datenschutz-Bestimmungen & Begriffe. Mit Liebe in London gebaut.