Warum Webcams nicht gut genug sind

Aktualisierte
Cover image for: Warum Webcams nicht gut genug sind

Nachdem ich zahlreiche Einkaufsführer und Testberichte für Webcams konsultiert, eine Handvoll der beliebtesten Modelle gekauft und sie in unterschiedlichen Beleuchtungssituationen getestet habe, kann ich mich der düsteren Wahrheit nicht entziehen: Es gibt keine guten Webcams. Sogar Webcams, die von seriösen Verkaufsstellen empfohlen werden, liefern Bilder von schlechter Qualität - ein schwerwiegender Fehler, da dies der einzige Job ist, den sie bereitstellen sollen.

Ungleichmäßige Farbe. Geblasene Highlights. Verschmutztes Detail, besonders bei schlechten Lichtverhältnissen. Jede erschwingliche Webcam (selbst am oberen Ende der Erschwinglichkeit, über 100 US-Dollar) verwendet unzureichende und in der Regel jahrelange Hardware, die von mittelmäßiger Software unterstützt wird, die Sie buchstäblich schlecht aussehen lässt. Sie werden dies möglicherweise nicht bemerken, wenn Sie eine Videosoftware verwenden, die Ihr eigenes Bild klein macht, aber es wird für andere Personen, die telefonieren, offensichtlich sein.

Überzeugen Sie sich selbst: Das folgende Video zeigt die marktführenden Webcams (C920, Kiyo und Brio) zur gleichen Zeit und unter den gleichen Bedingungen sowie ein iPhone als Benchamark.

Optionen vergleichen.
  • Der Logitech C920 weist eine Reihe von Problemen auf, insbesondere die Belichtungsprobleme.
  • Der Razer Kiyo leidet auch unter Belichtung sowie nacheilenden und einfrierenden Rahmen.
  • Der Logitech Brio bemüht sich, mit der Bewegung Schritt zu halten, und scheint einen Hautglättungsfilter anzuwenden.
  • Das iPhone Pro bietet eine hervorragende Bildqualität, natürliche Farben und ist die einzige Option, die nicht mit dem Fokus zu kämpfen hat.

Warum sind Webcams so? Immerhin hat sich die Kleinkameratechnologie exponentiell verbessert, seit die aktuelle Ernte der "besten" Webcams auf den Markt kommt, aber alles ist in unseren Handys passiert. Um dies zu veranschaulichen, stelle ich die beliebtesten Webcams gegen Camo , die Software, die die Kamera- und Bildgebungstechnologie von iPhone, iPad und iPod touch nutzt, um Sie deutlich besser aussehen zu lassen. Auch wenn Camo nicht auf dem Bild war, fehlt die Ausgabe der am besten bewerteten Webcams.

Sie auf die Probe stellen

Zum Testen habe ich eine Sammlung von erstklassigen und meistverkauften Standalone-Webcams sowie ein billiges Nachahmungsmodell zusammengestellt (ich lasse Sie raten, welches das ist). Die angegebenen Zahlen sind die empfohlenen Einzelhandelspreise der Unternehmen:

  • Logitech Brio 4K Pro (199 US-Dollar)
  • Logitech StreamCam (169 US-Dollar)
  • Razer Kiyo (99 US-Dollar)
  • Logitech C920 (80 US-Dollar)
  • Adwaita 8 MP Ultra HD 4K-Webcam (50 US-Dollar)

Im Gegensatz dazu habe ich eine kleine Sammlung von iPhones mit Reincubate Camo zusammengestellt, darunter das älteste unterstützte Modell, das ich finden konnte. Die App läuft auf jedem Gerät mit iOS 12 oder höher, einschließlich iPhone 5s und iPod touch 6:

  • iPhone 11 Pro (mein tägliches Telefon, 999 US-Dollar)
  • iPhone SE (Modell 2019, 399 US-Dollar)
  • iPhone 6 (2015, das ich im Herbst 2020 für 90 US-Dollar gebraucht und freigeschaltet gekauft habe)

Die neuesten iPhone-Modelle sind offensichtlich teurer als die Webcams, aber sie können auch viel mehr als nur als Kameras fungieren. Obwohl ich es nicht ausschließen würde, bezweifle ich, dass jemand ein neues iPhone kaufen wird, um es ausschließlich als Webcam zu verwenden. Wahrscheinlicher ist, dass jemand sein Haupttelefon benutzt, ein älteres Modell, das nicht mehr aktiv verwendet wird, wiederverwendet oder ein gebrauchtes Modell kauft. Die Tests wurden mit einem 16-Zoll-MacBook Pro (Modell 2019) durchgeführt.

Einige Hinweise zu den Fotos: Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, wurden die Bilder mit den Standardeinstellungen der Webcam aufgenommen. Die iPhones wurden mit Camo verbunden, aber keines der Anpassungswerkzeuge der App wurde verwendet. Was Sie sehen, ist das, was die Kamera geliefert hat.

Der Raum, in dem sie gefangen genommen wurden, befindet sich in einem teilweise exponierten Keller mit zwei Fenstern und hellgelben Wänden. Die Beleuchtung des Raums umfasst eine Deckenleuchte mit LED-Lampen für Verbraucher, die als 5000K-Tageslicht verkauft werden, und eine dekorative Hängelampe. Mit anderen Worten, es ist ein ziemlich typischer Raum, um zu Hause zu arbeiten und an Videokonferenzen teilzunehmen.

Ich habe auch ein Paar externe 15,4-Zoll- LED - Videolichter mit Dazzne - Tischhalterung für mehr Beleuchtung eingerichtet, insbesondere bei Nachtaufnahmen. Ich notiere, in welchen Aufnahmen sie eingeschaltet waren. Wie ich später besprechen werde, ist die Wichtigkeit, genügend Licht zur Verfügung zu haben, nicht zu unterschätzen, und dies gilt für alle hier diskutierten Webcams.

Die Video-Feeds wurden in einer privaten Besprechung in Zoom angezeigt, da Zoom zum De-facto-Standard für Videokonferenzen geworden ist. Zoom und andere Dienste beschränken manchmal die Broadcast-Auflösung, um die verwendete Bandbreite zu optimieren. Daher ist es wahrscheinlich, dass die Personen am anderen Ende Ihres Anrufs nicht die gleiche Bildqualität sehen wie Sie. In meinen Tests war die Leistung in Zoom bei einem privaten Anruf vergleichbar mit der Anzeige des Video-Feeds in QuickTime Player (Auswahl von Datei> Neue Filmaufnahme), der kein Streaming ausführt.

Zuletzt Platzierung: Alle Kameras wurden über meinem Laptop-Bildschirm aufgestellt, um einfach zwischen ihnen wechseln zu können, sodass Sie für jedes Modell leicht unterschiedliche Blickwinkel sehen. Diesmal habe ich mich nicht auf perfekte Komposition konzentriert.

Bevor ich mich mit den spezifischen Webcam-Vergleichen befasse, möchten wir einige universelle Probleme hervorheben.

Probleme mit Webcams von Drittanbietern

Jede getestete Webcam litt auf ihre eigene Art und Weise, aber im Allgemeinen waren die folgenden Fehler am auffälligsten.

  • Belichtungsprobleme und Hot Spots : Die erste Aufgabe einer Webcam besteht darin, die Beleuchtung in der Szene automatisch zu berücksichtigen und die Helligkeit entsprechend anzupassen. Um sicherzustellen, dass das Objekt in der Mitte des Rahmens (das sind Sie) gut beleuchtet ist, erhöhen die Kameras normalerweise die Helligkeit überall sonst. Diese Argumentation ist solide, aber wenn ein Fenster oder eine Lampe im Bild ist, wird sie wahrscheinlich zu reinem Weiß ausgeblasen und lenkt Ihre Betrachter ab. Selbst in Räumen, die angemessen beleuchtet zu sein scheinen, ist es nicht ungewöhnlich, dass dieses Licht auf Sie fällt und Merkmale wie Stirn oder Wangenknochen überbelichtet. Obwohl ich jedes Mal eine helle Szene über eine unterbelichtete Szene mache (aus Gründen, auf die wir noch eingehen werden), lenken Hot Spots und Überbelichtung einfach ab.

  • Farbprobleme und Weißabgleich : Eine weitere automatische Anpassung, die Webcams benötigen, ist die Farbtreue. Diese ist ebenso problematisch wie die Belichtung. Aus Sicht des Betrachters bestimmt der Weißabgleich (auch als Farbtemperatur bezeichnet), ob Sie frostig-cool oder orange aussehen. Bin ich wirklich so rosig wie ich aussehe? Verdammt, ist das überhaupt meine tatsächliche Hautfarbe? Zu oft lautet die Antwort nein.

  • Fokusprobleme : Die Webcams, die ich mir überhaupt angesehen habe, bieten Autofokus, um das Motiv scharf zu halten, mit Ausnahme einer kostengünstigen No-Name-Kamera mit festem Fokusbereich (oder, im Marketing gesprochen, "festem Fokus für gleichmäßige Schärfentiefe") was bedeutet "weit genug von der Kamera entfernt sitzen, dass Sie sich an ihrem Sweet Spot befinden"). Einige Kameras treffen den Autofokus nur schlecht, während andere nur langsam reagieren. Wenn Sie dazu neigen, sich beim Sprechen zu bewegen, kann die Webcam "springen", wenn sie den Fokus sperrt, ihn verliert und ihn dann wieder findet. Wieder ablenkend.

  • Bildweichheit : Ein schlechter Autofokus kann zu einem weichen Bild führen, aber das ist nicht der einzige Schuldige. Einige Kameras behalten einfach nicht die Details bei, die Sie erwarten, oder sie scheinen die Haut zu glätten.

  • Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen : Zugegebenermaßen sind Situationen mit schlechten Lichtverhältnissen für jede Kamera schwierig, und Webcams verwenden verschiedene Methoden, um damit umzugehen. Aus mehreren Gründen sind Webcams jedoch normalerweise schrecklich, wenn nicht genügend Licht vorhanden ist. oder ich sollte sagen, wenn die Webcam denkt, dass sie nicht genug Licht hat.

  • Knappheit und Preissenkung : Aufgrund der plötzlichen Verlagerung auf Fernarbeit und Schule sind selbst diese angeblich "hochwertigen" Webcams immer noch schwer zu finden und werden zu Premiumpreisen verkauft. Die Alternative besteht darin, auf eine Masse von No-Name-Klonen zu spielen.
  • Software : Steuerelemente zum Vornehmen manueller Anpassungen zum Überschreiben der automatischen Einstellungen sind entweder unzureichend, verwirrend oder nicht vorhanden. Zum Beispiel ist die macOS-Version von Logi Capture, einer Anwendung, die einige der exklusiven Funktionen der Logitech StreamCam steuert, bis zur Version 2.02 und noch in der Beta-Phase (ich habe die Abstürze, um dies zu beweisen).
  • Elektroschrott : Was passiert mit Geräten, die die Erwartungen nicht erfüllen? Sie landen in Schubladen oder Deponien (oder Schubladen und dann Deponien) oder werden in loser Schüttung in die ganze Welt verschifft, um auseinandergerissen und recycelt zu werden. (Im letzten Jahr wurden 53,6 Millionen Tonnen Elektronikschrott erzeugt.) Und vergessen Sie nicht die Verpackungs-, Versand- und Transportkosten, um die Webcam überhaupt in diese Schublade zu bringen.
  • Audio : Jede der eigenständigen Webcams enthält ein oder mehrere Mikrofone zur Audioaufnahme mit unterschiedlichen Kompetenzstufen. Ich analysiere ihre Audiodaten hier nicht, weil Sie weitaus besser dran sind, ein billiges USB-Mikrofon zu kaufen oder sogar die mit Ihrem Telefon gelieferten Ohrhörer zu verwenden, um eine bessere Audioqualität zu erzielen.
  • Prozessorlast: Das Aufnehmen, Codieren, Decodieren und Streamen von Videos in Echtzeit ist eine prozessorintensive Aufgabe. Auf dem iPhone übernimmt dedizierte Hardware einen Großteil der Arbeit beim Rendern des Bildes und beim Verarbeiten des Videos, wobei diese Aufgaben vom Hauptprozessor des Telefons übernommen werden. Standalone-Webcams geben jedoch lediglich das Signal weiter, damit Ihr Computer damit umgehen kann. Logitech hat einmal einen Hardware-Encoder bereitgestellt, aber das war schon soallmählich und leise auslaufen.

Schauen wir uns nun jede Webcam genauer an.

Wesentliche Mängel bei den beliebtesten Webcams

Logitech C920

Wenn die C920 routinemäßig als die beste Webcam für die meisten Leute bezeichnet wird, frage ich mich, ob jemand einen großen Streich spielt, weil das nicht mit dem übereinstimmt, was ich mit meinen eigenen Augen gesehen habe. Allein der C920 leidet unter schrecklicher Überbelichtung, schlechtem Weißabgleich und unscharfem Fokus, selbst in gut beleuchteten Situationen.

Wenn ich die Leistung meiner Lichtpaneele erhöhe, kann man sehen, dass die Kamera hart arbeitet, um dies zu kompensieren: Die Belichtung wird verringert, springt dann aber wieder nach oben, als wäre sie so konzipiert, dass sichergestellt ist, dass an allen Stellen ausgeblasene Bereiche vorhanden sind Der C920 versucht, die Beleuchtung auszugleichen, kann dies aber nicht.

Der Logitech C920 versucht, schlechte Beleuchtung auszugleichen.

Logitech C920 gegen iPhone 6 Selfie

Okay, machen wir einen schlechtesten Vergleich. Bei den meisten Webcams wurde das Bild durch Hinzufügen von mehr Licht verbessert. Das Hinzufügen von viel Vordergrundlicht zum Motiv löste sie zum einen aus, um die Belichtung im Hintergrund zu verringern. Der C920 sah jedoch nur mehr Licht und überbelichtete weiter. Der Weißabgleich ist ausgeschaltet und entsättigt die gesamte Szene.

Von der iPhone-Reihe ist die nach vorne gerichtete Selfie-Kamera im iPhone 6 die schlechteste auf dem Papier und hat sich als die schlechteste Leistung herausgestellt. Es ist sowohl im Fenster als auch in meinem Gesicht furchtbar ausgeblasen, aber der Weißabgleich und der Kontrast sind viel besser als die Ausgabe des C920. Es ist sicherlich nicht meine erste Wahl, aber zumindest sehe ich nicht grün aus.

Logitech Brio

Das herausragende Merkmal des Brio ist seine 4K-Auflösung, die Fähigkeit, mit 3840 x 2160 Pixel aufzunehmen. Das klingt großartig, weil wir darauf trainiert sind zu denken, dass "mehr X besser ist", wobei X gleich Auflösung, Megapixeln, Gigabyte, Gigahertz und allen möglichen anderen technischen Spezifikationen ist. Eine höhere Auflösung hat jedoch Kompromisse.

Die allgemeine Idee hinter der Auflösung ist, dass Sie mit mehr aufgezeichneten Pixeln mehr Details anzeigen und ein schärferes Bild erhalten. Frühe HD-Kameras mit einer Auflösung von 720p (1280 x 720 Pixel); Jetzt wendet YouTube sein HD-Label nicht einmal auf etwas unter 1080p (1920 x 1080 Pixel) an. Eine Auflösung von 4K (3840 x 2160 Pixel) ist bei Fernsehgeräten mittlerweile üblich (8K drängen sich in Showrooms und Online-Händlern ein).

Die Schwierigkeit einer höheren Auflösung ist die erhöhte Nachfrage bei der Verarbeitung: Das Erfassen und Verarbeiten von 2 Millionen Pixel pro Bild (1080p) in Echtzeit erfordert mehr Verarbeitungsleistung als 900,00 Pixel pro Bild (720p) (beide Zahlen abgerundet). 4K muss fast 8,3 Millionen Pixel pro Frame übertragen. Videokodierungsschemata komprimieren diese Daten auf ein besser verwaltbares Maß. Da die Kameras jedoch keine dedizierte Codierungshardware enthalten, wird diese Arbeit vom Prozessor des Computers ausgeführt, wodurch das System stärker belastet wird.

Um den Brio auf Aufnahme im 4K-Modus einzustellen, müssen Sie das separate Logitech Capture-Programm ausführen. Bei meinem weniger als ein Jahr alten MacBook Pro führt der Wechsel zu 4K zu einer erheblichen Verzögerung von bis zu 4 Sekunden, sodass ein Video-Chat nicht mehr funktioniert. Um diesen 4K-Stream in Ihre Videokonferenzsoftware zu integrieren, müssen Sie Logitech Capture als Videoquelle angeben. Für unsere Zwecke ist hier jedoch die Bandbreite wichtiger, da bei einem 4K-Livestream viele Daten in eine Pipe gelangen, die von den Unternehmen, die die Dienste hosten, automatisch komprimiert und während des Transports reduziert werden. Letztendlich wird 4K verschwendet, es sei denn, Sie nehmen etwas Lokales auf.

Wie bereits erwähnt, sind die auffälligsten Probleme beim Brio, wie er helle Bereiche ausbläst, Farben seltsam wiedergibt und wie er die Haut zu glätten scheint.

Bei normalem oder sehr schwachem Licht wird das Brio-Bild verrauscht und verliert Details. Es enthält eine Funktion, die Logitech als Rightlight 3 oder "Rightlight 3 mit HDR" bezeichnet, um die Balance zwischen Verstärkung und Rauschen zu verbessern. In den Mac-Versionen der Logitech-Einstellungssoftware wird Rightlight jedoch nicht erwähnt, und es gibt nur einen einzigen HDR-Schalter, der beim Einschalten einen sehr kleinen Unterschied macht. Die Hardware enthält auch einen Infrarotsensor, der nur unter Windows 10 für die Windows Hello-Entsperrfunktion verwendet wird.

Je mehr Licht ich auf die Szene werfen konnte, desto besser war meine Qualität, insbesondere in Bezug auf Details. Das bedeutete, dass meine Videoleuchten auf eine Intensität von 65 Prozent eingestellt wurden, was hell genug ist, um mich zu schielen und mich wie in einem Studio zu fühlen. Es fällt mir schwer zu glauben, dass die meisten Leute ein solches Setup für die Einberufung von Besprechungen bei der Arbeit erstellen würden.

Um das Bild rechts zu erstellen, musste ich die Videoleuchten auf 65 Prozent stellen, was für die meisten Menschen keine ideale oder, wie ich vermute, übliche Lösung ist.

Logitech Brio vs. iPhone 6

Ein wichtiges Merkmal der vorhergehenden Fotos ist, wie viel Licht in der Szene war. Für unsere Augen sieht die vom Fensterlicht beleuchtete Tageslichtszene ziemlich natürlich aus. Bei den Kameras war die Szene jedoch unterbelichtet, weshalb die obigen Brio-Aufnahmen wahrscheinlich etwas dunkel sind und keine Schattendetails aufweisen. Das Hinzufügen von mehr Licht zum Vordergrund macht einen großen Unterschied.

Für den nächsten Vergleich schaltete ich die Videoleuchten ein, die mir zugewandt waren, bei etwa 10 Prozent ihrer maximalen Leistung und einer Farbtemperatureinstellung von 5000 K (entsprechend der Temperatur der Deckenbirnen, obwohl die Raumbeleuchtung ausgeschaltet war). Das Bild des Brio ist sicherlich besser als das vorhergehende, obwohl das Fenster immer noch ein weißes Rechteck ist (diesmal jedoch mit einem Hinweis darauf, dass sich etwas draußen befindet). Die Glanzlichter auf meinem Gesicht sind besser, obwohl die Definition in meinem Bart immer noch schmutzig ist. Mit mehr Licht sehen wir auch, dass die Haut glatter aussieht und ein seltsames Rosa hat. Der Weißabgleich wird insgesamt verbessert.

Gegenüber dem Brio in der gleichen Beleuchtungssituation steht das iPhone SE 2019 (informell als iPhone SE 2 bezeichnet). Die Farbbalance ist besser, es gibt mehr Definitionen im Fenster - obwohl es immer noch größtenteils ausgeblasen ist - und der Bart sieht strukturierter aus. Mein Gesicht sieht allerdings etwas zu rot aus.

Das Erhöhen der Leistung der Lichtpaneele macht einen großen Unterschied. und diese Fotos fühlen sich an, als wären die Kameras in Situationen, in denen sie sich wohler fühlen. Wir sehen einige Details durch das Fenster auf dem Foto des Brio, die Beleuchtung auf meinem Gesicht ist ausgeglichener und die Hintergrundfarben scheinen besser zu sein. Mein Gesicht sieht jedoch noch rosa und bearbeitet aus. Das iPhone SE-Bild wurde ebenfalls stark verbessert. Obwohl mein Gesicht immer noch etwas übersättigt aussieht, haben Haut und Bart eine sichtbarere Textur, und insgesamt sind die Farben besser.

Logitech Brio 4K Pro gegen das iPhone 11 Pro

Diese Aufnahmen wurden nur mit dem Licht gemacht, das von den Fenstern am linken und rechten Bildrand hereinkam. Es war ein nebliger Morgen, daher wurde das Licht natürlich gestreut. Bereiche, die im Brio-Bild auffallen, sind das vollständig ausgeblasene Fenster links und die allgemein unscharfe Bildqualität insgesamt. Dies ist ein Fall, in dem mein Salz-Pfeffer-Bart hilfreich ist, da in diesem Fall angezeigt wird, dass die Kamera die Haare zu einer pixeligen Masse zusammenballt. Die Farben sind ebenfalls gedämpft und verwandeln die gelben Wände in eine pastöse Eierschalenfarbe.

Im Bild vom iPhone 11 Pro Weitwinkelobjektiv (Standardansicht "1x") befindet sich eine Definition im Fenster. In der Tat können Sie sehen, dass es ein Fenster ist, und das Deck und den Zaun draußen erkennen. (Das liegt an der kontinuierlichen HDR-Verarbeitung des iPhones.) Die Farbe auf meinem Gesicht sieht natürlicher aus, wenn auch etwas rot, und das Licht auf der rechten Seite des Rahmens weist abgerundete Schattendetails auf. Der Weißabgleich ist in der iPhone-Version besser: Die Wände haben den richtigen hellgelben Farbton, und weiße Bereiche wie der Fensterrahmen und die Bücher in den Regalen sehen weiß aus, nicht zu warm oder zu kalt.

Der Brio verfügt außerdem über eine HDR-Option, die Sie mit der Logitech Capture-App (kostenloser Download) aktivieren oder deaktivieren können, mit der Sie Einstellungen konfigurieren können. Die Funktion ist jedoch grundsätzlich nutzlos.

Logitech StreamCam

Da die StreamCam die neueste Webcam ist, hatte ich im Vergleich zu den anderen Logitech-Modellen mehr Verbesserungen der Bildqualität erwartet. Es weist jedoch viele der gleichen Probleme auf: ausgeblasenes Weiß, ein überraschend weiches Bild bei selbst mäßiger Beleuchtung und teilweise das gleiche Erscheinungsbild der Hautglättung. Das 1: 2,0-Objektiv der Kamera lässt zusätzliches Licht herein, scheint aber keinen dramatischen Unterschied zu machen. Die StreamCam fühlt sich wie eine Nicht-4K-Version des Brio an, mit einigen Funktionen, wenn Sie das Logitech Capture daneben verwenden.

Diese Funktionen sind für unsere Zwecke nicht überzeugend. Die StreamCam enthält einen Sensor, der anzeigt, ob er sich im Quer- oder Hochformat befindet. In den meisten Anwendungen wird er als Seitwärtsvideo angezeigt. Es enthält auch eine Bildstabilisierung ... für eine Kamera, die montiert ist und sich nicht bewegt. Eine potenziell nützliche Funktion ist das automatische Framing, das Ihr Gesicht (digital) vergrößert und die Aufnahme während der Bewegung neu zusammensetzt, wobei Ihr Gesicht zentriert bleibt. Es mag schön sein, sein Gesicht in einem kleinen Fenster zu verfolgen, wenn ein Videospiel gestreamt wird, aber in der Praxis ist es nervig und lenkt die Aufmerksamkeit auf die Kamerabewegungen, nicht auf das Motiv.

Logitech Streamcam vs. iPhone 6

In diesem Vergleich habe ich die neueste Webcam der Gruppe, die im Februar 2020 veröffentlicht wurde, mit dem ältesten iPhone-Modell verglichen, dem iPhone 6, das 2015 veröffentlicht wurde.

Mit der eigenständigen Webcam sehen wir wieder, dass das Fenster hinten ganz weiß ist und das Licht des anderen Fensters auch an der Seite meines Gesichts ausgeblasen wird. Die Farbe ist gedämpft und mein Bart hat nicht viel Definition. Tatsächlich sehe ich etwas unscharf aus.

Die iPhone 6-Version leidet unter einigen der gleichen Probleme mit ihrer fünf Jahre alten Kamera. Das Fenster ist ausgeblasen und die Schatten sind ziemlich dunkel. Die Glanzlichter auf der Seite meines Gesichts sind jedoch kontrollierter, der Weißabgleich ist viel besser und für mein Auge verleiht der erhöhte Kontrast dem Bild mehr Tiefe. Das iPhone 6-Bild ist nicht so gut wie das iPhone 11 Pro, aber die Kamera und die Bildgebungstechnologie in letzterem sind um Größenordnungen weiter fortgeschritten als die einzige Rückfahrkamera des iPhone 6.

Razer Kiyo

Der Zubehörhersteller Razer erkannte, dass Licht für Webcams so wichtig ist, und entwickelte den Kiyo, der ein eingebautes Ringlicht um die Vorderkante des kreisförmigen Webcam-Gehäuses enthält. Leider hilft dieses Licht nicht viel. Ja, mehr Licht ist besser, aber da der Kiyo auch dazu neigt, Glanzlichter auszublenden, fügt das Licht meistens mehr überbelichtete Bereiche hinzu. Es ist nicht groß genug, um einen großen Unterschied zu machen, selbst in dunklen Szenen, in denen es nicht mit anderen Beleuchtungsquellen kämpft. Und wenn Sie eine Brille tragen, kann die Reflexion des Ringlichts ablenken.

Der Kiyo leidet auch unter einem langsamen Autofokus, der "hüpft", wenn er nach seinem Fokusziel sucht. Wenn Sie sich während eines Anrufs bewegen oder sprechen, bewegt der Kiyo seinen gesamten Fokusbereich, bevor er sich auf die richtige Stufe einstellt.

Der Kiyo bemüht sich, sich zu konzentrieren.

Der Autofokus des Razer Kiyo kann aus Sicht des Betrachters verrückt werden.

Die Razer- und Adwaita-Webcams bieten keine Einstellungssoftware und überlassen diese der von Ihnen verwendeten Erfassungsanwendung, sofern solche Steuerelemente verfügbar sind.

Adwaita 4K USB 2.0 Webcam

Ich kann nicht sagen, ob diese kostengünstige 4K-Webcam für den Markt repräsentativ ist, aber aufgrund des Musters vieler anderer Geräte der Unterhaltungselektronik habe ich den Verdacht, dass mehrere Unternehmen dieselben Komponenten verwenden und ihre Produkte umbenennen. Dieses Gerät hat ein schmaleres Objektiv als die meisten anderen (5,6 mm), was bedeutet, dass Sie im Rahmen beschnitten sind (oder die Webcam weiter von sich wegbewegen müssen).

Der Bildsensor kann 4K-Videos aufnehmen, wie ich bereits erwähnt habe. Diese Auflösung ist für Videokonferenzen nicht sinnvoll. Das Bild ist körnig, und obwohl es bei schlechten Lichtverhältnissen besser als die anderen Webcams Details liefert, ist der Weißabgleich normalerweise ausgeschaltet. Das Adwaita-Objektiv ist fest fokussiert.

Die Razer- und Adwaita-Webcams bieten keine Einstellungssoftware und überlassen diese der von Ihnen verwendeten Erfassungsanwendung, sofern solche Steuerelemente verfügbar sind.

Was die Profis benutzen

Abgesehen von Kosten- und Verfügbarkeitsproblemen für einen Moment, was wäre die beste Kamera, um fantastische Videos für Ihre Anrufe zu erhalten? Für nur 15.000 US-Dollar können Sie das Erdgeschoss eines ROTEN Kamerasystems betreten und sich von dort aus nach oben arbeiten.

Realistischer verwenden viele Videokünstler DSLRs oder spiegellose Kameras mit größeren Bildsensoren wie der Alpha-Serie von Sony , gepaart mit hochwertigen Objektiven mit großen Blendenöffnungen (und damit geringen Schärfentiefen), um das Licht und die Weichheit des Hintergrunds besser steuern zu können. Dies sind Investitionen ab etwa 600 US-Dollar, die je nach Gehäuse, Objektiven und Hardware wie einer HDMI-Capture-Karte für den Anschluss an den Computer bis zu einigen Tausend US-Dollar betragen können.

Je nachdem, wie Sie sich bei Videoanrufen präsentieren müssen, kann dies jedoch ein teurer Overkill sein. Die Technologie in iPhone-Modellen ermöglicht bereits ein unglaubliches Qualitätsniveau, wie im folgenden Video gezeigt.

Die Verwendung eines iPhones als Webcam ist mit Sicherheit die beste Option, ohne einen Überschuss von 1.000 US-Dollar für professionelle Kameraausrüstung zu verlieren. Mit dem iPhone, das Sie bereits besitzen, oder einer kürzlich erfolgten Weitergabe, einer moderaten Investition in Beleuchtung und Reincubate Camo können Sie hervorragende Ergebnisse erzielen und ohne die Frustration und den Ärger, die mit eigenständigen Webcams einhergehen.

Warum sind Webcams so schlecht? (Und warum werden sie sich nie verbessern)

Webcam-Unternehmen arbeiten seit Jahren gut mit gealterten und daher kostengünstigeren Komponenten. Die C920 wird immer noch als eine der besten Webcams auf dem Markt bezeichnet, obwohl sie 2012 erstmals vor acht Jahren eingeführt wurde. Die Brio und Razer Kiyo stammen aus dem Jahr 2017, die StreamCam kam Anfang 2020 heraus, und Sie können die obigen Ergebnisse sehen .

Zwei Hauptfaktoren behindern derzeit ernsthafte Webcam-Innovationen, einer eine technische Einschränkung und einer ein Geschäftsmangel.

Wie bei jeder Fotografie besteht die Möglichkeit, bessere Bilder zu erstellen, darin, mehr Licht aufzunehmen, und die Methode, mehr Licht aufzunehmen, besteht darin, größere Bildsensoren und größere Objektive zu verwenden. Aus diesem Grund liefert eine DSLR- oder spiegellose Consumer-Kamera viel bessere Bilder als eine Webcam.

In erster Linie geht es um die Größe: Webcams sind als kleine Geräte konzipiert, die auf vorhandene Monitore oder Laptop-Deckel passen müssen. Daher verwenden sie kleine Kameramodule mit winzigen Bildsensoren. Diese Module sind seit Jahren gut genug und generieren Auszeichnungen, daher gibt es kaum Anreize für Änderungen. Die StreamCam scheint eine bessere Kamera und einen besseren Sensor mit einer Blende von 1: 2,0 zu haben. Die Blende ist für die anderen Kameras nicht aufgeführt.

Vergleichen Sie diese Technologie mit dem iPhone, das auch kleine Kameramodule enthält, um sie in einen Telefonformfaktor einzubauen. Apple enthält bessere Komponenten, aber ebenso wichtig ist, dass dedizierte Hardware und Software ausschließlich für die Erstellung von Bildern verwendet werden. Wenn Sie ein Foto oder Video mit einem iOS-Gerät aufnehmen, werden die Rohdaten verarbeitet und eine bearbeitete Version der Szene ausgegeben.

Ursprünglich enthielten die High-End-Webcams von Logitech, wie die C920, auch dedizierte MPEG-Verarbeitungshardware zum Codieren des Videosignals, entfernten es jedoch irgendwann (ohne die Modellnummern zu ändern oder die Änderung anderweitig anzuzeigen, mit Ausnahme eines undatierten Blogposts ). Das Unternehmen begründete die Änderung mit der Leistungsfähigkeit moderner Computer und erklärte: „In heutigen Computern ist keine In-Camera-Codierung mehr erforderlich.“ Dadurch wird lediglich die Verarbeitungslast auf die CPU des Computers verlagert, die stattdessen Rohvideos decodieren muss eines optimierten Streams. Es ist ebenso wahrscheinlich, dass Logitech die Änderung vorgenommen hat, um die Komponentenkosten zu senken und nicht mehr für die Lizenzierung des H.264-Codecs von MPEG LA, der Gruppe, die MPEG-Patente besitzt, zu zahlen.

Das bringt uns zu dem anderen Faktor, der die Innovation von Webcams zurückhält: Die Hersteller sind nicht so stark in ein Geschäft mit geringen Margen investiert, das eine relativ kleine Nische von Kunden bedient. Das Forschungs- und Entwicklungsbudget von Apple über sechs Monate ist mehr als der Bruttojahresumsatz von Logitech, da Apple erkannt hat, dass die Kamera des iPhones einen ernsthaften Wettbewerbsvorteil darstellen könnte.

Wie können wir helfen?

Unser Support-Team hilft Ihnen gerne weiter!

Unsere Bürozeiten sind Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr GMT. Die Zeit ist aktuell 11:16 vorm. GMT.

Wir bemühen uns, auf alle Mitteilungen innerhalb eines Arbeitstages zu antworten.

Unser großartiges Supportteam

Bemerkungen (17)

Great article. I am also very surprised how overrated the c920 is. Also I noticed that the same webcame reacts differently depending on the software: the result using Logitech App is generally correct. Using MS Teams, the image gets blurred without any option to handle it!

I bought a Brio, as pretty much the most expensive webcam you can get, hoping it would be a bit better than the cheaper webcams, but it isn't really. Apart from the image quality failings mentioned here, the most frustrating aspect is the software (which I've only tried on a Mac). It continually defaults to a state of terrible over-exposure in the conditions I use it in, and, worse, to 720p. Why on earth do Logitech do this? It should be obvious to them that people buying their most expensive camera will want to normally create HD video, but the software still keeps defaulting to 720p. So all my projects end up with a mixture of 720p and 1080p, when I remember to switch that switch again.

Great article! Can you do baby monitors next? They universally suck.

Thank you! Is there a particular monitor you'd like us to look at?

Found this via Daring Fireball and just wanted to thank you for this incredibly comprehensive article. Not having a lot of technical knowledge about cameras/video, I ordered the highly recommended Logitech C920 and thought I was going insane when it didn't hold a candle to a quick comparison with my iPhone 8... not to mention pulling my hair out for nearly a full day installing and uninstalling Logitech's various webcam apps before finally realizing the cam worked much better without them.

Thanks for this lengthy review. I finally understand why that market still looks so bad even today!

This is really absurd and not just because chips got much better for much cheaper but because in a world caught in the middle of the major pandemic, no company came with a great product. It is AMAZING and stupid. Everybody sees everyday how bad the image is... and i can't believe there is no market between a 100$ devices and 2K$ to 15K$.

Do you remember the iSight from Apple introduced in 2003??? The design was great and the quality for the time was excellent compared to competition for a 149$ (cheap for an Apple product). Image quality was great and speed amazing thanks to a FireWire connection (400 Mbit/s in 2003!). I kept it until 2010 or so.

Anyway, I'm puzzled and can't understand why manufacturers don't do something better in this period, honestly.

Thanks again for putting this up!

Thanks for this lengthy review. I finally understand why that market still looks so bad even today!

This is really absurd and not just because chips got much better for much cheaper but because in a world caught in the middle of the major pandemic, no company came with a great product. It is AMAZING and stupid. Everybody sees everyday how bad the image is... and i can't believe there is no market between a 100$ devices and 2K$ to 15K$.

Do you remember the iSight from Apple introduced in 2003??? The design was great and the quality for the time was excellent compared to competition for a 149$ (cheap for an Apple product). Image quality was great and speed amazing thanks to a FireWire connection (400 Mbit/s in 2003!). I kept it until 2010 or so.

Anyway, I'm puzzled and can't understand why manufacturers don't do something better in this period, honestly.

Thanks again for putting this up!

Thank you for the great article. How would you expect the Mevo Start to compare as a webcam?

Good question! We've not benchmarked one yet. Few thoughts:

The comparison videos that Mevo publish make it appear better than any Logitech, but still quite a way under the performance you'd see from a modern iPhone. The videos look saturation-boosted, which tends to make things look great but not always very lifelike. Their webcam app is Mac-only, and still in beta.

The Mevo Start is built around the Sony IMX307, which is a ~$25 (retail, cheaper in bulk) image sensor, so this makes sense: that's a better bit of kit than you'd get in a webcam, but it's not on par with Apple's technology.

If you were a pundit who appears regularly on cable TV shows (and, therefore has plenty of money) what setup would you buy?

  • Camera
  • Light, Lights
  • Microphone

That's a big, nuanced question, Dave! Jeff Carlson is hard at work putting together a detailed iPhone vs DSLR & mirrorless comparison piece, and that's going to answer is fully. It should be out in a month. In the meantime, here's a quick take on this...

If money were no object, we'd use a RED Monstro 8K camera. They're $80,000 without the lenses and the various accessories you'd need, but anything you point them at looks incredible. You'll like the footage so much that you'll find yourself thinking... maybe I need another one of these.

You'd probably want 4 - 6 big lights with diffusers, filters, etc., and multiple mics. There are a lot of strong opinions in the industry on light and mic brands, but broadly speaking setting them up well and having the right environment for them is best. You'd easily spend north of $100k on this setup, and you'd need some people to help you with it.

A more measured step down would be circa $4,000: some Godox SL-60 lights, a RØDE VM-NTG mic, or an EV RE-20 with a DBX286 pre-amp for audio. For a camera, we might use a Sony Alpha A6600 with an f/1.4 lens.

Anything below that level closes in on iPhone-equivalent. For instance, here's Scott Hanselman comparing his A6000 to an iPhone 12. You'd spend a few thousand bucks on that.

A few further thoughts:

We have a lot of users that do appear on TV with some frequency. Reporters, congressional candidates, entrepreneurs, etc. Every now and then we share their experiences on our Twitter account @reincubate.

An amazing mirrorless gives great image quality but isn't without other drawbacks. Cables, complexity, setup, heat, bad software, lack of remote control, and so on. Some people are totally wedded to DSLRs, but there are certainly users out there that have the $5k+ setup but still use Camo for some things, because it's easier to configure and tidier on your desk!

What do you think of the new Avermedia PW513 webcam? This is based on a much more modern Sony Exmor Sensor with a higher dynamic range and I think addresses most of the points you raised. It's even dropping in price now to semi-reasonable levels.

We've not tried one of these yet but the reviews are extremely bad, even after the update. Big graininess, bad handling of light. It doesn't look like a very polished product, with a cheaply printed logo on the front of it, either.

If we see anything to suggest it's a contender we'll get hold of one of these for our next update, but the reviews it's got make it seem like a budget cam with a non-budget price.

I know it's a different type of device but can you please test the Facebook Portal 10 inch (1st gen)? Apparently it has an impressive 13 megapixel camera that's also 140 degrees wide angle. It's available on eBay for around $80 and only the first gen model or the 15 inch Portal Plus has USB-C video out too, to a bigger screen. I want to know how it compares to the Logitech BRIO and the iPhone SE and the iPhone 11 Pro.

Good question. We got one of these for the office (before we started working from home). The short version is that the automated panning is has is pretty cool. But the colour balance is weird (very vibrant, poor colour representation) and it really struggles with low or average light, leading to a lot of graininess. It does well with exposure though, and we found it interesting what whilst it's not amazing, it largely suffers from a different set of problems to conventional webcams.

It's a great choice to send to less technical family members, but it's not going to make you look good on a professional call.

I agree wholly. I used to use Logitech C920s for televising Vex robotics tournaments. A C920 on a lighting tripod overlooking each field of play connected to a Raspberry Pi (used Pi 2Bs the first few years) strapped to tripod post powered by a PoE dongle, and simply using gstreamer to take the h.264 stream from the USB and sent it RTP to the video mixer. For less than $100 for each field of play, had great picture all run off a single Ethernet cable.... when we went to three fields of play and I went to add a camera, I was disappointed in the new Logitech C920 that no longer had the H.264 stream. Even going to the Pi 3 to handling encoding, the image on that one was never as good as the older C920s. I think it is just Logitech getting cheap.

The exception this trend: document cameras. They still have onboard processing, sometimes with built in LEDs, exposure/zoom buttons, and often better sensors than smaller webcams; a good example is the IPEVO line. Granted, they don't clip on to your computer, but the adjustable arm can be pretty convenient as well. The only drawback is that because it doesn't clip on, looking at your screen and looking at your camera aren't always the same thing; but depending on the setup, you can just have the camera peek over the top of the monitor.

That's a good point. There are some good document cameras ("visualisers") out there, although you're generally looking at $500 - $1,000 for a decent product. An older model iPhone would be most cost-effective, but the fact that a visualiser is pre-assembled and comes as a single unit can be helpful.

Charlie Hayes is correct. Old cameras compressed the video to save USB bandwidth. But doing that both increased the CPU burden and reduced the video quality. The CPU or GPU must decode the video to display the stream. And unless you are saving the video in the exact format that the camera sent it, the CPU has to decode and re-encode the stream. That's especially important for streamers who are removing a background and overlaying their video over a game stream and muxing the audio from a standalone microphone. So the cameras compression hurt more than it helped.

There's certainly a benefit for pro users in not encoding. As you say, it saves the need for a decode and re-encode in the cases where people are manipulating the stream. The downside is that that'll benefit a fairly limited range of use-cases: if you just want to plug the thing in and stream it's worse, because those users wouldn't have the need to re-encode, and it'll put a bunch more load on their system.

Thinking this through is one of the reasons we do all the processing on the iOS device for Camo: by the time it gets to your Mac or PC, the work is done. It only needs to decode. It makes sense that there might be a future option to stream raw frames for users that are expecting to manipulate or re-encode the feed, though!

What about using that drone as a web cam? How would that look?

Ooh, great question! Which drone would you like to see us draw a comparison to?

I’ve been wondering if a GoPro camera is a good option, as it obviously offers great versatility for other uses. Can it be used as a webcam?

They sure can. We cover them here. Not as flexible as an iPhone in terms of the adjustments, and the software is a bit grisly, but the image sensor is a huge step up from any purpose-built webcam.

Thanks for this article. I've wanted to start streaming some of the making I do, which meant I went out and bought a couple of Logitech C922x Pro cameras. One was intended to be mounted over my lab bench pointing down. The results were abysmal. The bench is well-lit, and yet darks were black voids and lights were blown out.

Asking around, I learned most people use some form of DSLR or mirrorless camera. A smaller subset of the available ones can stream over USB (and probably smaller still with the low latency needed for live streaming). They're all $600+.

Then the new Raspberry Pi HQ camera caught my attention, and I started looking at industrial USB cameras. Eventually I found a cheap Chinese import. The advantage to a C/CS-mount camera is that there are a lot of interchangeable lenses available, some quite inexpensive (quality remains to be seen). But more importantly, I can manually control focus and (optical) zoom, a real boon when shooting my bench. Even my old iPhone can't offer me that.

This particular camera (and other cheap ones I've seen) are UVC-compliant, meaning most OSes support them out of the box. I tried this one briefly, and it out-performed the Logitech with the stock configuration, but latency is not as good (still passable, if you don't buffer in OBS). There's some source code out there for adjusting camera parameters on macOS, I'm gonna write a little utility to access those and see if I can improve it.

All that long-winded comment to ask: mind comparing this camera to your others? Thanks!

Thank you. We'll look at that in detail that in when we do the next update. It looks like the larger sensor helps it handle light better than the Logitech 4K. From the sample images, it looks like it's capturing a little like an iPhone 6 — ie. much better than a Brio, but without the image performance improvements we saw in subsequent generations. (The iPhone 7 was quite a step up.) Coming unbranded from an anonymous reseller, it's unlikely to be getting close to a modern iPhone!

I suspect the reason to encode the video in the camera is less an effort to save the computation from the computer and more a requirement to get through the limited USB 2.0 bandwidth.

In part, yes: USB 2.0 can't handle 4K uncompressed, but USB 3.0 can. It's hard to imagine many computers that pre-date USB 3.0 can handle 4K anyway. It still looks like a cheap move to cut corners!


Können wir diesen Artikel verbessern?

Wir hören gerne von Nutzern: Warum schicken Sie uns nicht eine E-Mail, schreiben Sie einen Kommentar oder tweeten Sie @reincubate?

© 2008 - 2021 Reincubate Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Registriert in England und Wales #5189175, VAT GB151788978. Reincubate® und Camo® sind eingetragene Marken. Datenschutz-Bestimmungen & Begriffe. Mit Liebe in London gebaut.