So schützen Sie Ihr iPhone, Ihre Fotos und Ihr iCloud-Konto

Aktualisierte
Cover image for: So schützen Sie Ihr iPhone, Ihre Fotos und Ihr iCloud-Konto

In den USA machen iPhone-Nutzer mittlerweile rund 45% aller Smartphone-Nutzer aus (Stand Januar 2020), und fast eine Milliarde Nutzer speichern Daten mit Apples iCloud. Angesichts der riesigen Menge an verfügbaren persönlichen Daten sind Hacking-Versuche hartnäckig, raffiniert und wahllos .

Dieser Artikel wurde erstellt, um Sie beim Schutz Ihrer Apple-Geräte und -Daten vor Hackern zu unterstützen. Wir haben die effektivsten Methoden entwickelt, um Ihre Geräte und Daten zu schützen. Beginnen Sie mit den Grundlagen und gehen Sie zu umfassenderen Sicherheitsmaßnahmen über.

Seit 2017 erlaubt Apple die "differenzierte Privatsphäre" von iCloud-Benutzerdaten. Mit dieser Funktion können Benutzer die Datenfreigabe für Analysezwecke aktivieren oder deaktivieren.

Das gleiche iOS 10.3-Update enthält auch zahlreiche Benachrichtigungen, die die Annahme der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) fördern. Analysten von Technavio prognostizierten, dass die weltweite Akzeptanz von 2FA bis 2012 mit einer jährlichen jährlichen Wachstumsrate von 23,57% wachsen wird.

Wie kann ich meine Daten schützen?

Jennifer Lawrence, Kirsten Dunst und Kate Upton gehörten zu den Opfern der berüchtigten Celebgate-Hacking-Attacken , bei denen aus der Ferne und ohne Erlaubnis auf Daten von iCloud-Konten zugegriffen wurde. Celebrity-Hacks zeigen, dass diese Verstöße bei jedem auftreten können. Apple implementiert bereits zahlreiche Sicherheits- und Datenschutzmaßnahmen als Standard (wie 2FA), um sicherzustellen, dass Ihre iOS-Geräte und iCloud-Daten sicher sind. Erfolgreiche Hacking-Angriffe sind fast immer darauf zurückzuführen, dass Benutzer die Sicherheitstools von Apple nicht ordnungsgemäß implementieren, oder auf Phishing.

Mit diesem Artikel können Sie sicherstellen, dass Sie die Sicherheitsfunktionen von Apple optimal nutzen. Zunächst behandeln wir die 12 wichtigsten Schritte zum Schutz Ihrer Daten, die jeder iCloud-Benutzer befolgen sollte:

  1. Vorsicht vor Phishingversuchen
  2. Halten Sie Ihre E-Mail-Adresse privat
  3. Aktualisieren Sie Ihren iPhone-Passcode
  4. Verwenden Sie sichere Passwörter für Ihre Konten
  5. Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren (2FA)
  6. Verwenden Sie keine ungesicherten drahtlosen Netzwerke (und verwenden Sie ein VPN)
  7. Verwenden Sie "Find My", um verlorene oder gestohlene Geräte zu sichern
  8. Aktivieren Sie "Daten löschen" auf Ihrem Gerät
  9. Verwenden Sie lokale iPhone-Backups anstelle von iCloud
  10. Melden Sie sich auf nicht verwendeten Geräten und Browsern von iCloud ab
  11. Deaktivieren Sie den Zugriff auf vertrauliche Daten für Apps, die diese nicht benötigen
  12. Sichern Sie Ihren Sperrbildschirm

Sobald wir das Wesentliche besprochen haben, skizzieren wir fünf weitere Sicherheitsmaßnahmen, die etwas fortgeschrittener oder komplizierter sind. Sie können diese Schritte in Betracht ziehen, wenn Sie in Gefahr sind, gehackt zu werden oder wenn Ihre Daten besonders sensibel sind:

  1. Aktivieren Sie "Limit Ad Tracking"
  2. Wenn Sie ein MacOS-Benutzer sind, erwägen Sie, Ihr iPhone durch Pairing zu sperren
  3. Löschen Sie unerwünschte oder vertrauliche Inhalte aus Photo Stream oder der iCloud Photo-Bibliothek
  4. Verringern Sie die Zeit, bis sich das iPhone selbst sperrt
  5. Verschlüsseln Sie Ihre lokal gespeicherten Daten

16 Einfache Sicherheitsmaßnahmen, die jeder ergreifen sollte , um seine iPhone-, Foto- und iCloud-Daten zu schützen🔒

Beginnen wir mit den Grundlagen ...

1. Hüten Sie sich vor Phishing-Versuchen

Phishing-Nachrichten sind gefälschte Nachbildungen legitimer Sicherheitsmaßnahmen. Hierbei handelt es sich um E-Mails, Textnachrichten und Anrufe, die Sie von Apple, Google oder anderen vertrauenswürdigen Unternehmen erhalten und die normalerweise dringende oder zeitkritische Nachrichten enthalten, z. Da diese E-Mails, Nachrichten und Anrufe darauf ausgelegt sind, auf persönliche Informationen zuzugreifen, werden häufig Benutzeranmeldeinformationen abgefragt. Das alles ist Unsinn - und gefährlich anzuklicken.

Seien Sie vorsichtig bei unerwarteten E-Mails, Nachrichten oder Telefonanrufen, in denen Sie nach persönlichen Daten gefragt werden. In einer solchen E-Mail könnte beispielsweise Folgendes stehen: "Wir haben kürzlich verdächtige Aktivitäten in Ihrem iCloud-Konto festgestellt. Verwenden Sie dieses Formular, um Ihr Passwort zurückzusetzen."

Wenn Sie in einer E-Mail nach Anmeldeinformationen gefragt werden, überprüfen Sie die URL. Wenn Sie eine andere Domain als iCloud.com sehen oder beim Surfen ein unsicheres Zertifikat bemerken, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Phishing-Versuch. Hier ist Apples icloud.com und das sichere Zertifikat, das Sie darauf sehen sollten:

Apple's iCloud.com with a secure SSL certificate
Apples iCloud.com mit einem sicheren SSL-Zertifikat

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Nachrichten und Anrufe, die angeblich von Apple stammen, authentisch sind, da Apple Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit direkt über eine Benachrichtigung an Ihr iOS-Gerät benachrichtigt.

Wir empfehlen Ihnen, in einem neuen Tab in Ihrem Webbrowser immer manuell auf Ihr iCloud-Konto zuzugreifen, auch wenn Sie glauben, dass eine Nachricht authentisch ist. Verwenden Sie immer die offizielle iCloud-Site, um sich anzumelden, ein Passwort zu ändern oder Warnmeldungen zu überprüfen. Sie können sich auch an das Sicherheitsteam von Apple wenden , um Phishing-Versuche zu melden.

Sie haben eine Nachricht erhalten, über die Sie sich wirklich Sorgen machen? 😰 Sehen Sie in unserer Anleitung nach, was zu tun ist, wenn Sie möglicherweise gehackt wurden .

2. Halten Sie Ihre E-Mail-Adresse privat

Hin und wieder wird ein Exploit entdeckt, der Ihre Daten durch einfaches Klicken auf einen Link gefährden kann.

Mike Murray, ein Sicherheitsexperte von Lookout, beschrieb den letzten Exploit als "das fortschrittlichste Spyware-Paket, das wir auf dem Markt gesehen haben". Es war mit der NSO Group verbunden, einem israelischen Unternehmen, das Sicherheitsanträge für Regierungen stellt. Einige Stunden später veröffentlichte Apple ein iOS-Update, mit dem diese Sicherheitsanfälligkeit behoben wurde.

Was können wir daraus ziehen? Obwohl das Problem schnell behoben wurde, konnten andere Sicherheitslücken entdeckt werden. Eine private E-Mail-Adresse ist eine gute Möglichkeit, um auf diese Weise gezielte oder zufällige Spyware-Angriffe zu vermeiden. Hier sind drei Dinge, die Sie tun können, um den Datenschutz zu gewährleisten:

  • Verwenden Sie eine separate E-Mail-Adresse für Einkäufe, soziale Netzwerke und Werbebotschaften sowie eine private, selten offen gelegte Adresse für Informationen, die Sie sicher aufbewahren möchten. Teilen Sie es nur mit vertrauenswürdigen Personen.
  • Vermeiden Sie das Öffnen von Nachrichten, die wie Spam aussehen, auch wenn sie Ihre Filter nicht mehr erfüllen.
  • Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Ihre E-Mail (mehr zu 2FA weiter unten). Verwenden Sie möglicherweise Ihre Handynummer, um Benachrichtigungen über verdächtige Aktivitäten zu erhalten.
  • E-Mails verschlüsseln - Verwenden Sie einen webbasierten E-Mail-Anbieter oder richten Sie Outlook so ein, dass verschlüsselte Verbindungen mit GPG verwendet werden .

Der jüngste Skandal bei Yahoo! hat gezeigt, dass E-Mail-Konten manchmal nicht so gut geschützt sind, wie Sie vielleicht hoffen. Bei mehr als 500 Millionen gehackten E-Mails besteht immer die Gefahr, dass Hacker Ihr E-Mail-Konto hacken und dann versuchen, eine E-Mail zum Zurücksetzen des Kennworts über das iCloud-Anmeldesystem an Ihre E-Mail-Adresse zu senden.

Wenn Sie ein iCloud-Konto haben, das mit einem Yahoo! E-Mail-Adresse, es ist am besten, Ihr Passwort so schnell wie möglich zu ändern. Noch besser, wechseln Sie einfach den E-Mail-Anbieter. Entschuldigung, Yahoo! Google Mail ist robust.

3. Aktualisieren Sie Ihren iPhone-Passcode

Ihr iPhone-Passcode ist der numerische Code, den Sie eingeben müssen, wenn Face ID oder Touch ID nicht funktionieren. Seit iOS 9 ist die Standardlänge für diesen Code sechsstellig. Das Knacken dauert erheblich länger als beim vorherigen vierstelligen Standard. Es gibt 9.999 mögliche Kombinationen für einen 4-stelligen Passcode, verglichen mit 999.999 Kombinationen für einen 6-stelligen Passcode.

Um den Schutz Ihres iPhones weiter zu erhöhen, können Sie in Ihrem Passcode neben Zahlen auch Buchstaben verwenden. Wenn Sie einen alphanumerischen Code mit mehr als acht Buchstaben und Zahlen verwenden, können Sie sicher sein, dass der Passcode nicht gehackt oder erraten werden kann - solange Sie keine offensichtliche Kombination verwenden.

So verlängern Sie Ihren iPhone-Passcode und verwenden einen alphanumerischen Passcode: 1. Gehen Sie zu Face ID & Passcode oder Touch ID & Passcode 2. Klicken Sie auf Change Passcode 3. Geben Sie Ihren alten Passcode ein und wählen Passcode Options dann Passcode Options 4. Wählen Sie Custom Alphanumeric Code oder Custom Numeric Code 5. Geben Sie Ihren neuen Passcode zum Zurücksetzen zweimal ein

Stellen Sie sicher, dass Sie sich Ihren Passcode merken, um Datenverlust zu vermeiden! Es wird empfohlen, einen alphanumerischen Passcode mit mindestens 8 Zeichen zu erstellen.

Custom alphanumeric code
Benutzerdefinierter alphanumerischer Code

4. Verwenden Sie für Ihre Konten sichere Kennwörter

Achten Sie beim Thema Passwörter und Passcodes darauf, dass Sie in allen Konten sichere Passwörter verwenden.

Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie für alle Konten unterschiedliche Kennwörter verwenden, insbesondere für die Konten mit den wertvollsten Daten. Hacker zielen häufig auf weniger geschützte Websites und verwenden diese Kennwörter dann für andere Konten des Benutzers.

Stellen Sie sicher, dass sich Ihr iCloud-Kennwort von den Kennwörtern unterscheidet, die Sie auf weniger sicheren Websites verwenden, und stellen Sie sicher, dass es ausreichend komplex ist.

Stellen Sie bei der Auswahl eines neuen Kennworts sicher, dass es die folgenden drei Kriterien erfüllt: 1. Stark: Verwenden Sie eine Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Ersetzen Sie bestimmte Buchstaben durch Zahlen oder Symbole, z. B. beardak0tast@arhip . 2. Long: Je länger ein Passwort ist, desto mehr Kombinationen benötigt ein Hacker, um es zu knacken. Erwägen Sie die Verwendung von Phrasen, um die Integrität Ihres Kontos zu schützen. Diese sind für Sie als Einzelperson leicht zu merken, für vorhandene Software jedoch schwierig, sie schnell zu generieren. Ideale Passwörter sind mindestens 14 Zeichen lang. 3. Schwer zu erraten: Vermeiden Sie Passwortbegriffe, die persönliche Informationen enthalten, wie Ihren Geburtstag, den Namen Ihres Haustieres oder eine Lieblingsfarbe, da sie für Hacker leicht zu erraten sind. Wählen Sie keine Lieblingsband, Ihren Geburtsort oder eine andere verlässliche Vermutung als Ihr iCloud-Passwort. Der Telegraph hat die am häufigsten verwendeten Passwörter geschrieben ; es lohnt sich, sie alle zu meiden!

Wenn Sie nicht sicher sind, wie sicher Ihr Passwort ist, gibt es ein paar kostenlose Online-Tools, die Ihnen helfen:

Wir empfehlen jedoch nicht, Ihr aktuelles Passwort in eines der beiden einzugeben.

Vergessen Sie nach dem Erstellen eines neuen Kennworts nicht, das Kennwort an einem sicheren Ort aufzubewahren. Wenn Sie für jedes Konto ein eindeutiges Kennwort haben, kann es schwierig sein, den Überblick zu behalten. Sie können daher einen Kennwort-Manager verwenden, um Ihre verschiedenen Kennwörter zu kompilieren und auf sie zuzugreifen.

Tools wie 1Password (kostenpflichtig) oder KeePass (kostenlos) generieren zufälligen Text, der im Allgemeinen sehr sichere Passwörter enthält, und helfen Ihnen, Ihre Passwörter und vertraulichen Daten sicher zu speichern.

Look, it's 1Password!
Schau, es ist 1Password!

Vor mehr als einem Jahr haben Colin Powell und George W. Bush ihre E-Mail-Daten verloren, nachdem ein Hacker illegal auf ihre Konten zugegriffen hatte . Der Hacker konnte sich Zugang verschaffen, indem er die Antworten auf seine Sicherheitsfragen erriet. In acht nehmen!

In vielen allgemeinen Sicherheitsfragen werden Informationen angefordert, die öffentlich bekannt sein könnten. Zum Beispiel fragen viele Sicherheitsfragen nach dem Mädchennamen Ihrer Mutter. Diese Informationen sind nicht ausschließlich Ihnen bekannt und können von einem Hacker abgerufen werden.

Verwenden Sie schwierigere Fragen und Antworten für Ihre Sicherheitsfragen, um die Sicherheit Ihres Kontos zu gewährleisten. Wählen Sie eine alternative Frage aus, z. B. "Was ist Ihr Lieblingsfilm?" Oder "Wer ist Ihr Lieblingsautor?". Im Idealfall erstellen Sie die Antworten und zeichnen Sie die erfundenen Antworten in einem sicheren Kennwort-Manager auf. Durch die Verwendung schwierigerer Sicherheitsfragen haben Sie eine bessere Chance, Ihre Daten zu schützen.

5. Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren (2FA)

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist ein Prozess zur Überprüfung des Kontoinhabers, der bei jedem erneuten Anmeldeversuch ausgelöst wird. Apple hat 2FA im Jahr 2016 eingeführt, und wir von Reincubate bieten seitdem Unterstützung für diese Funktion.

2FA schützt das iCloud-Konto auch dann, wenn das Kennwort jemand anderem bekannt ist. Solange ein potenzieller Hacker keinen Zugriff auf Ihre vertrauenswürdigen Geräte hat, kann nicht auf Ihr iCloud-Konto zugegriffen werden.

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung funktioniert folgendermaßen: Wenn Sie versuchen, sich bei Ihrem iCloud-Konto anzumelden, wird Ihnen ein eindeutiger Code gesendet. Um den Anmeldevorgang abzuschließen, müssen Sie sowohl Ihr Passwort als auch den Code eingeben, den Sie auf Ihrem Telefon erhalten haben. Ohne den Code (zufällig in Echtzeit generiert) kann jeder, der auf das Konto zugreifen möchte, nicht eintreten - auch wenn er Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort hat. Also, Hacker werden ausgesperrt und Sie erhalten ein Pop-up oder eine Textnachricht, die Sie warnt, wenn und wenn sie versuchen einzudringen.

Dies wird auf einem Apple-Gerät mit 2FA angezeigt, wenn versucht wird, sich von einem neuen Standort aus anzumelden:

A 2FA prompt on a Mac
Eine 2FA-Eingabeaufforderung auf einem Mac

So können Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung für iCloud aktivieren:

Auf Ihrem iPhone, iPad oder iPod touch mit iOS 9 oder höher: Settings Sie zu " Settings Klicken Sie auf Ihren Namen, um auf " Apple ID zuzugreifen. Tippen Sie auf " Password & Security Tippen Turn on Two-Factor Authentication

In unserem Handbuch werden die Zwei-Faktor-Authentifizierung und ihre Geschichte detaillierter beschrieben.

6. Verwenden Sie keine ungesicherten drahtlosen Netzwerke (und verwenden Sie ein VPN)

Kostenlose Hotspots können eine bequeme Möglichkeit sein, im Internet zu surfen, insbesondere wenn Sie unterwegs sind. Aber sie sind nicht sicher.

Wer ein Netzwerk betreibt, kann über dieses Netzwerk gesendeten Datenverkehr abfangen oder aufzeichnen. Wenn Sie nicht wissen, wer das Netzwerk betreibt, und Sie ihnen nicht vertrauen, sollten Sie es nicht verwenden. Es besteht auch die Möglichkeit, dass andere Benutzer ungesicherter Netzwerke Ihr Gerät angreifen und Ihren Datenverkehr oder Ihre Daten abfangen.

Das Sicherste, was Sie tun können, ist zu vermeiden, über diese Hotspots auf das Internet zuzugreifen. Gesicherte öffentliche Wi-Fi-Verbindungen sind sicherer, aber Sie sind immer noch Risiken ausgesetzt, wenn Sie sie für den Zugriff auf die Cloud verwenden.

Verwenden Sie stattdessen einen guten Datentarif mit Ihrem Mobilfunkanbieter und stellen Sie sicher, dass Ihr WiFi-Heimnetzwerk gesichert ist.

Wenn Sie unterwegs Wi-Fi-Zugang benötigen, investieren Sie in ein Mi-Fi-Gerät oder ziehen Sie die Verwendung eines VPN in Betracht, um Ihren Datenverkehr zu schützen. Das schützt Ihr Gerät jedoch nicht vor anderen Benutzern im Netzwerk.

7. Verwenden Sie "Find My", um verlorene oder gestohlene Geräte zu sichern

Sobald diese Option aktiviert ist, können Sie mit Ihrem verlorenen oder gestohlenen iPhone in Kontakt treten oder es aus der Ferne löschen. Wir haben dies hier ausführlich behandelt . Sie können im Wesentlichen die Daten auf Ihrem iPhone löschen, bis Sie es wiederherstellen.

Gehen Sie wie folgt vor, um Ihre Daten mit "Find My" zu löschen: 1. Gehen Sie zu Find My auf einem anderen Gerät. 2. Devices unter Devices das Gerät aus, das verloren geht oder gestohlen wurde. 3. Wählen Sie für dieses Gerät unter Mark As Lost Activate Option Activate . 4. Sie können eine Kontaktnummer hinzufügen, die von jedem verwendet wird, der Ihr Gerät findet.

Ein weiterer Vorteil dieser Funktion ist, dass niemand Ihr iPhone benutzen kann, wenn es gestohlen wird. Es kann nicht einfach reaktiviert werden, daher ist es für einen potenziellen Dieb viel weniger wert.

Setting up "Find My"
"Find My" einrichten

8. Aktivieren Sie "Daten löschen" auf Ihrem Gerät

Dies ist eine der einfachsten Methoden, um zu verhindern, dass Ihr Telefon angegriffen wird. Wenn diese Option aktiviert ist und jemand versucht, Ihren Passcode zu erraten, löscht sich Ihr iPhone nach 10 fehlgeschlagenen Versuchen von selbst. Keine Sorge, das ist nichts, was Sie wahrscheinlich aus Versehen tun werden. Zwischen fehlgeschlagenen Versuchen liegt eine lange Zeitspanne. Es würde einen ernsthaften Versuch erfordern, Ihr Telefon von jemandem löschen zu lassen.

So aktivieren Sie diese Funktion: 1. Gehen Sie zu Settings auf Ihrem iPhone. 2. Tippen Sie auf Face ID & Passcode oder auf Touch ID & Passcode 3. Aktivieren Sie die Option Erase Data

Erase data after 10 failed attempts
Daten nach 10 fehlgeschlagenen Versuchen löschen

9. Verwenden Sie lokale iPhone-Backups anstelle von iCloud

Wenn Sie "Daten löschen" aktivieren, sollten Sie auch regelmäßige Sicherungen erstellen. Ein iPhone-Backup schützt Ihre Daten nicht, stellt jedoch sicher, dass Sie auch bei Diebstahl oder Verlust auf Ihre Daten zugreifen können. iCloud-Backups sind praktisch, aber nicht durchgängig verschlüsselt , was bedeutet, dass auf sie zumindest theoretisch remote zugegriffen werden kann.

Regelmäßige Backups sind so wichtig, dass es sogar einen Welt-Backup-Tag nur für sie gibt. Trotz größerer Aufmerksamkeit, besserer Gewohnheiten und einfacherer Technologie erstellen viele Benutzer immer noch keine regelmäßigen Sicherungen.

Wir haben einen umfassenden Leitfaden für die Sicherung Ihrer iPhone oder iPad geschrieben hier .

Wenn Sie die Meldung " iPhone-Sicherung fehlgeschlagen " oder " iPhone nicht gesichert " erhalten, wird Ihr Telefon nicht gesichert. Wenn Sie also Ihr Gerät verlieren, verlieren Sie Ihre Daten.

10. Melden Sie sich auf nicht verwendeten Geräten und Browsern von iCloud ab

Alle Geräte, mit denen Sie iCloud verwenden, sind mit Ihrem iCloud-Konto verbunden. Hier autorisierte Geräte haben auf niedriger Ebene Zugriff auf Ihr iCloud-Konto und alle darin enthaltenen Daten. Hacker können versuchen, Zugriff auf Ihre iCloud-Daten zu erhalten, indem sie Ihrem iCloud-Konto zusätzliche Geräte hinzufügen.

So zeigen Sie iCloud-Geräte auf Ihrem Gerät an und entfernen sie: 1. Gehen Sie zu " Settings 2. Klicken Sie auf Ihren Namen, um auf die Apple ID zuzugreifen. 3. Blättern Sie nach unten, um die in Ihrem iCloud-Konto verbundenen Geräte anzuzeigen. 4. Um ein Gerät zu entfernen, wählen Sie es aus und dann Remove from account 5. Wenn Sie Geräte finden und entfernen, die Sie nicht erkennen, ändern Sie Ihr iCloud-Kennwort.

So zeigen Sie iCloud-Geräte an und entfernen sie aus einem Browser: 1. Gehen Sie zu iCloud.com. 2. Melden Sie sich an und gehen Sie zu Settings 3. Wählen Sie My Devices 4. Entfernen Sie alle Geräte, die Sie nicht erkennen oder nicht mehr verwenden. 5. Wenn Sie Geräte finden und entfernen, die Sie nicht kennen, ändern Sie Ihr iCloud-Passwort.

Sobald Sie ein Gerät entfernt haben, können Sie es nicht mehr mit "Find my" finden.

Check the devices associated with your iCloud account
Überprüfen Sie die Geräte, die Ihrem iCloud-Konto zugeordnet sind

Sie sollten nicht nur nicht verwendete iCloud-Geräte entfernen, sondern sich auch bei Verwendung eines freigegebenen Browsers von Ihrem iCloud-Konto abmelden.

Wenn Sie sich auf einem Computer bei iCloud angemeldet haben, der nicht Ihrem Computer gehört (z. B. einem Arbeitscomputer oder dem eines Freundes) und vergessen haben, sich abzumelden, können Sie sich remote abmelden.

So melden Sie sich remote von iCloud ab: 1. Gehen Sie zu iCloud.com und melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Kennwort an. 2. Wählen Sie Account Settings 3. Blättern Sie zum unteren Bildschirmrand, um einen Link mit der Sign Out Of All Browsers Abmelden von allen Browsern zu finden in dein iCloud Konto

Sign out other browsers
Melden Sie andere Browser ab

11. Deaktivieren Sie den Zugriff auf vertrauliche Daten für Apps, die diese nicht benötigen

Um Ihre Daten privat zu halten, können Sie auch den Zugriff auf Apps einschränken, die diese nicht benötigen, z. B. auf Ihre Kontakte, Kalender, Fotos usw. Sie haben hoffentlich nicht den Zugriff gewährt.

So beschränken Sie den Zugriff für Apps auf Ihrem Gerät: 1. Gehen Sie zu Settings 2. Wählen Sie Privacy 3. Wählen Sie eine der aufgelisteten Apps aus, z. B. Photos

Hier können Sie die Apps anzeigen, die aktuell Zugriff auf diese Daten haben. Schalten Sie den Schalter rechts um, um den Zugriff auf Daten für jede App zu entfernen.

Disabling access to your data...
Zugriff auf Ihre Daten deaktivieren ...

12. Sichern Sie Ihren Sperrbildschirm

Entgegen der landläufigen Meinung machen Touch ID und Face ID Ihr iPhone nicht vollständig unhackbar. Kurz nachdem Apple FaceID auf den Markt gebracht hatte, erstellte das Cybersicherheitsunternehmen Bkav eine gedruckte Maske, mit der ein iPhone X entsperrt werden kann .

Lockscreen-Angriffe über Touch ID, Face ID oder Ihren iPhone-Passcode sind nicht sehr verbreitet, da sie den direkten physischen Kontakt des Hackers mit Ihrem Telefon erfordern. Sie sind jedoch der einfachste und wahrscheinlichste Angriffsversuch, wenn Ihr Gerät erfolgreich ist ist nicht richtig konfiguriert.

Entfernen Sie zum Sichern des Sperrbildschirms den Zugriff auf Funktionen und Steuerelemente, wenn das Telefon gesperrt ist. Wenn Sie bei gesperrtem Telefon Zugriff auf USB-Zubehör gewähren, kann ein Hacker Ihr Telefon einfach an den Computer anschließen und Ihre Daten herunterladen. Ebenso könnten sie, wenn sie auf Siri zugreifen können, Zugriff auf Ihre Nachrichten erhalten.

Der beste Schutz vor physischen Angriffen auf Ihr iPhone besteht darin, den Zugriff auf verschiedene Steuerelemente und Funktionen vom Sperrbildschirm zu entfernen.

So deaktivieren Sie den Zugriff über den Sperrbildschirm: 1. Gehen Sie zu Settings 2. Wählen Sie Face ID and Passcode oder Touch ID and Passcode 3. Geben Sie Ihren iPhone-Passcode ein. 4. Touch ID and Passcode Sie nach unten und deaktivieren Sie verschiedene Funktionen, um den Zugriff zu entfernen

Disabling Control Center access from the lock screen
Deaktivieren des Control Center-Zugriffs über den Sperrbildschirm

Wir empfehlen, den Sperrbildschirmzugriff auf alle folgenden Elemente zu entfernen: Heute Benachrichtigungscenter anzeigen Kontrollzentrum Siri Antworten mit Nachricht Home Control * USB-Zubehör

Fünf weitere Sicherheitsmaßnahmen, die Sie möglicherweise implementieren möchten

Wenn Sie sich besonders um den Schutz und die Sicherheit Ihrer Daten sorgen, können Sie die folgenden fünf Sicherheitsmaßnahmen anwenden, um Ihre Daten und Geräte weiter zu schützen.

1. Aktivieren Sie "Limit Ad Tracking".

Das Anzeigen-Tracking wird von Werbenetzwerken verwendet, um Anzeigen auf Sie auszurichten. Wenn Sie dies einschränken, wird die Verfolgung von Anzeigen über Apps hinweg eingeschränkt. Na ja, abgesehen davon, wann Google es umgeht .

So beschränken Sie die Anzeigenverfolgung auf Ihrem iOS-Gerät: 1. Gehen Sie zu " Settings 2. Wählen Sie " Privacy 3. Scrollen Sie zum unteren Bildschirmrand und wählen Sie " Advertising 4. Aktivieren Sie die Limit Ad Tracking

Sie können die Reset Advertising Identifier auch Reset Advertising Identifier , um den Verlauf der Daten zu entfernen, die bereits zusammengestellt und zum Versenden gezielter Werbung verwendet wurden.

Limit ad tracking in Safari
Beschränken Sie die Anzeigenverfolgung in Safari

2. Wenn Sie ein MacOS-Benutzer sind, sollten Sie erwägen, Ihr iPhone durch Pairing zu sperren

Pair-Locking erfordert ein wenig technisches Wissen und ist nicht jedermanns Sache. Deshalb haben wir es in einem anderen Artikel ausführlicher behandelt . Kurz gesagt, es verhindert, dass Ihr iPhone jemals Daten mit einem anderen Computer austauscht.

3. Löschen Sie unerwünschte oder vertrauliche Inhalte aus Photo Stream oder der iCloud Photo-Bibliothek

Wenn Sie besonders vertrauliche Inhalte in Ihrer Fotobibliothek haben, ist es möglicherweise sinnvoll, diese überhaupt nicht auf Ihrem Smartphone zu speichern. Wenn Sie ein sensibles Bild löschen, stellen Sie sicher, dass Sie es auch aus "Gelöschte Objekte" entfernen. Beachten Sie alle Möglichkeiten, wie diese Daten wiederhergestellt werden können .

4. Verringern Sie die Zeit, bis sich das iPhone selbst sperrt

iPhones werden von Zeit zu Zeit auf der Straße gerissen. In diesem Fall wird das iPhone normalerweise entsperrt und der Dieb hat Zugriff auf alles.

Um dies zu verhindern, verwenden Sie ein kürzeres Zeitintervall für die automatische iPhone-Sperre. Um die Anzahl der Sekunden zu verringern, bis der Telefonsperrbildschirm aktiviert wird, müssen Sie die Einstellungen des Auto-Lock-Timers ändern.

So verringern Sie die Sperrzeit Ihres Telefons: 1. Gehen Sie zu " Settings 2. Blättern Sie nach unten und wählen Sie " Display & Brightness 3. Wählen Sie " Auto lock und passen Sie die verfügbare Zeit an, bis das iPhone gesperrt ist.

Das kürzeste Zeitintervall beträgt 30 Sekunden (die Standardeinstellung für neuere Modelle). Aktivieren Sie diese Option und bestätigen Sie die Aktion.

Time iPhone locked
Zeit iPhone gesperrt

5. Verschlüsseln Sie Ihre lokal gespeicherten Daten

Wenn Sie sensible Daten auf Ihrem Computer haben, sollten Sie diese am besten verschlüsseln. In Windows ist BitLocker integriert, und auf Macs ist FileVault installiert . Beide sind großartig - und kostenlos zu benutzen. Schalte sie an.

Wenn Ihr Computer gestohlen wurde und über eine verschlüsselte Festplatte verfügt, können Sie einen Versicherungsanspruch geltend machen und diesen vergessen, vorausgesetzt, Sie haben ein sicheres Kennwort. Es ist schön, sich keine Sorgen zu machen, dass jemand auf Ihre Daten zugreift. Riskiere es nicht!

Fazit

Wir haben die wichtigsten Sicherheitsfunktionen behandelt, um nicht autorisierten iPhone- oder iCloud-Zugriff einzuschränken. Mit der Entwicklung neuer Tools durch Hacker und Forensikunternehmen steigen die Risiken und machen die Sicherheit zu einem ständigen Kampf.

Datenschutz und Sicherheit liegen uns als Unternehmen am Herzen . Wir haben den iPhone Backup Extractor entwickelt, um die Kompatibilität mit allen Sicherheitsmaßnahmen von Apple zu gewährleisten. Außerdem möchten wir sicherstellen, dass unser Produkt von legitimen, ethisch einwandfreien Benutzern verwendet wird. Bleib sicher!

Über den Autor

Aidan Fitzpatrick gründete Reincubate im Jahr 2008, nachdem er das weltweit erste iPhone-Tool zur Datenwiederherstellung, den iPhone Backup Extractor, gebaut hatte. Er hat bei Google über Unternehmertum gesprochen und ist Absolvent der Leadership Academy der Entrepreneurs 'Organisation.

Reincubate CEO im Buckingham Palace

Oben abgebildet sind Mitglieder des Reincubate-Teams, die sich mit HM Queen Elizabeth Ⅱ im Buckingham Palace treffen, nachdem sie für unsere Arbeit mit Apple-Technologie den höchsten britischen Wirtschaftspreis erhalten haben. Lesen Sie unseren Standpunkt zu Datenschutz, Sicherheit und Sicherheit .

Wie können wir helfen?

Unser Support-Team hilft Ihnen gerne weiter!

Unsere Bürozeiten sind Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr GMT. Die Zeit ist aktuell 1:28 vorm. GMT.

Wir bemühen uns, auf alle Mitteilungen innerhalb eines Arbeitstages zu antworten.

Zum Support-Bereich gehen › Kontakt ›
Unser großartiges Supportteam

Können wir diesen Artikel verbessern?

Wir hören gerne von Nutzern: Warum schicken Sie uns nicht eine E-Mail, schreiben Sie einen Kommentar oder tweeten Sie @reincubate?

© 2008 - 2020 Reincubate Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Registriert in England und Wales #5189175, VAT GB151788978. Reincubate® ist eine eingetragene Marke. Datenschutz-Bestimmungen & Begriffe. Wir empfehlen die Multi-Faktor-Authentifizierung. Mit Liebe in London gebaut.