Der Krieg um App-Daten: Twitter vs. US-Strafverfolgung

Veröffentlicht Aktualisierte

Twitter hat Anfang Mai gehandelt, um den Zugriff der US-amerikanischen Strafverfolgungs- und Sicherheitsdienste auf die App-Benutzerdaten zu beschränken. Twitter bietet diesen Service nicht direkt an, sondern über eine private Firma, Dataminr, an der es 5% der Anteile hält. Das Unternehmen gibt an, dass es vorbestimmt ist, Regierungsbehörden keine Daten zum Zwecke der Spionage zur Verfügung zu stellen, obwohl es den Anschein hat, als ob Dataminr den US-Geheimdiensten seit einiger Zeit Informationen zur Verfügung stellt.

Eine Reihe hochrangiger US-Beamter berichtete dem Wall Street Journal über den Umzug von Twitter und betonte das wachsende Interesse und die wachsenden Spannungen in Bezug auf die Verwendung von und den Zugriff auf App-Daten, insbesondere in Regierungskreisen. Twitter wird unter anderem von Terrorgruppen wie ISIL für die Kommunikation genutzt und ist daher für Nachrichtendienste von besonderem Interesse.

App-Datenzugriffsfunktionen liefern äußerst wertvolle Informationen für Agenturen. Daten von Twitter machten die USA auf die Pariser Terroranschläge aufmerksam, als sie sich entwickelten, und auf die Terroranschläge in Brüssel, etwa zehn Minuten vor Beginn der Berichterstattung durch die Mainstream-Medien.

Andere US-amerikanische Technologiefirmen haben sich kürzlich gegen US-Bundesgruppen gewandt. Apple übernahm das FBI über den Zugriff auf App-Daten auf dem San Bernadino-iPhone und Microsoft kämpft gegen einen richterlichen Bescheid des Department of Justice für E-Mail-App-Daten aus Irland. Google und Facebook (über WhatsApp) unterstützten Apple dabei, die mobile Backdoor-Installation zu installieren, um Daten zu sammeln und Daten zu sammeln.

Das FBI, das Justizministerium, Apple, Google und Microsoft sind Lizenzgeber der Reincubate-Technologie. Die App-Daten-APIs von Reincubate bieten die Funktionalität für den Zugriff auf und die Interpretation von App-Daten auf einer Reihe von Plattformen. Weitere Informationen finden Sie in der iCloud-API .

Über den Autor

Aidan Fitzpatrick gründete Reincubate im Jahr 2008, nachdem er das weltweit erste iPhone-Tool zur Datenwiederherstellung, den iPhone Backup Extractor, gebaut hatte. Er hat bei Google über Unternehmertum gesprochen und ist Absolvent der Leadership Academy der Entrepreneurs 'Organisation.

Reincubate CEO im Buckingham Palace

Oben abgebildet sind Mitglieder des Reincubate-Teams, die sich mit HM Queen Elizabeth Ⅱ im Buckingham Palace treffen, nachdem sie für unsere Arbeit mit Apple-Technologie den höchsten britischen Wirtschaftspreis erhalten haben. Lesen Sie unseren Standpunkt zu Datenschutz, Sicherheit und Sicherheit .

Können wir diesen Artikel verbessern?

Wir hören gerne von Nutzern: Warum schicken Sie uns nicht eine E-Mail, schreiben Sie einen Kommentar oder tweeten Sie @reincubate?

© 2008 - 2019 Reincubate Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Registriert in England und Wales #5189175, VAT GB151788978. Reincubate® ist eine eingetragene Marke. Datenschutz. Wir empfehlen die Multi-Faktor-Authentifizierung. Mit Liebe in London gebaut.