Starten von Reincubate Lookup

Veröffentlicht Aktualisierte
Cover image for: Starten von Reincubate Lookup

Wir freuen uns, Reincubate Lookup heute zu starten. Es beantwortet eine Frage, die Benutzer immer wieder gestellt haben: Können wir eine Seriennummer oder IMEI von einem Apple-Gerät genau identifizieren und wissen, wozu sie fähig ist?

  • Wenn Sie iPhones oder iPads bei eBay kaufen, möchten Sie möglicherweise die technischen Daten (insbesondere das Alter und den Speicherplatz des Geräts) bestätigen. Mit der Seriennummer oder IMEI in der Auflistung können sie Spezifikationen bestätigen und sogar feststellen, ob das Gerät gesperrt verteilt wurde. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für eine serielle Suche nach einem Gerät, das vom Mobilfunkanbieter gesperrt verkauft wurde.

  • Entwickler müssen ihre Apps häufig auf bestimmten iOS-Versionen testen. Der Versuch, gebrauchte Geräte mit einem älteren iOS zu finden, ist wie Goldwaschen, aber wir können die Version identifizieren, mit der ein Gerät ausgeliefert wurde, und so eine Reihe von Auflistungen ausschließen.

  • Sysadmins, die für eine Flotte von Geräten verantwortlich sind, erhalten nur begrenzte Spezifikationen und Gerätedaten von MDM-Tools. Unternehmen und Institutionen nutzen bereits die Technologie von Reincubate Lookup, um ihre Gerätebestandsdaten zu verbessern.

Reincubate Lookup, ready to look up an Apple serial or IMEI
Reinkubieren Sie Lookup, um eine Apple-Serie oder IMEI nachzuschlagen

Kunden und Benutzer haben unserer API im letzten Jahr über 13 Millionen Anfragen nach Geräteinformationen gesendet, und das gab uns den Anstoß, tiefer zu gehen.

Das Versprechen von Reincubate Lookup ist unkompliziert: Mit einer Apple-Seriennummer oder einer IMEI werden genaue , ethische und benutzerfreundliche Daten bereitgestellt . Jeder dieser Teile des Versprechens hat für uns eine besondere Bedeutung, und es gibt eine Geschichte darüber, warum sie wichtig sind. Lass uns einen Blick darauf werfen.

Benutzerfreundlich

Es gibt eine Menge Fachjargon, wenn es darum geht, sich mit mobilen Geräten zu beschäftigen. Deshalb haben wir uns Gedanken darüber gemacht, wie die angezeigten Informationen am besten bestellt, präsentiert und gekennzeichnet werden können. Wir halten ein paar Datenpunkte zurück, die für einige technische Benutzer wertvoll sein könnten, andere jedoch verwirren könnten.

Der Wert von Gerätedaten und die Schwierigkeit, die Verbraucher bei der Beurteilung ihrer Zuverlässigkeit haben, haben zu einer Reihe von Diensten geführt, die diese Daten bereitstellen, und sie mit einer Reihe grausamer und unfreundlicher Mechanismen versehen, um andere daran zu hindern, daran zu kratzen. Wir haben uns dafür entschieden, ein schmerzhaftes Captcha-System zu vermeiden, und Lookup so entwickelt, dass es superschnell ist und ohne interstitielle Ladeseiten funktioniert.

Angesichts der Daten über Mobilgeräte haben kurioserweise nur wenige ähnliche Dienste Schnittstellen, die auf Telefonen oder Tablets gut funktionieren. Wir wollten etwas, das mobil und international ist.

Ich hoffe, dass wir mit Reincubate Lookup gute Arbeit geleistet haben. Es wurde auf iPhones und iPads ausgiebig getestet und wir finden es ziemlich süß. Es unterstützt von Haus aus den Dunklen Modus und dreht seine Palette, um die Belastung der Augen zu verringern. Es fordert Sie nicht zur Eingabe eines Captchas auf und ist in 11 Sprachen verfügbar.

Reincubate Lookup’s Dark Mode
Reinkubieren Sie den Dunklen Modus von Lookup

Genau

Wir haben viel über diese Daten gelernt, seit wir 2017 mit der Erstellung unserer Geräte-ID-API begonnen haben (und im letzten Sommer Unterstützung für umfangreiche Geräte-Metadaten in iPhone Backup Extractor geliefert haben ), und wir fanden eine Reihe schwieriger Probleme, die wir lösen wollten .

Eines der ersten Dinge, die wir gelernt haben, ist, dass die Daten hinter den Bezeichnern von Apple - um ehrlich zu sein - etwas chaotisch sind. Apple selbst hat keine einzige kanonische Modellkennung und keine interne Namenskonsistenz. In einigen Fällen - wir betrachten Sie, iPhone 3G - werden dieselben IDs sogar für verschiedene Produkte wiederverwendet.

Ich verbrachte eine angenehme WWDC in der Hoffnung, Anzeichen von interner Übereinstimmung mit den Ingenieuren und Managern von Apple zu erkennen, aber selbst sie äußerten sich frustriert darüber. Darüber hinaus ist die Dokumentation von Apple zur Modellidentifizierung inkonsistent, und fast jede Form der Identifizierung (es gibt 12 Hauptidentifizierungen) wird an der einen oder anderen Stelle in der Dokumentation als "Modell" bezeichnet.

Auch die von Apple verwendeten Bezeichner haben sich im Laufe der Zeit geändert. Es gibt drei verschiedene Seriennummernformate - bald vier - und zwei verschiedene UDID-Formate. Familiennummern fingen einmal zuverlässig mit „M“ an, und jetzt beginnen sie nur mit „A“, und stattdessen beginnen einige MPNs jetzt mit „M“. Es geht weiter.

Es gibt bereits eine Reihe von Nachschlagewerkzeugen im Web, aber es ist nicht viel Arbeit erforderlich, um darin fehlerhafte Daten zu finden. Normalerweise ist dies strukturell: Die Tools - wie die von Everymac - basieren auf Beziehungen zwischen Identifizierungsdaten, die als wahr erscheinen ... bis sie es nicht sind. Einige Tools verfügen über genügend Daten, um dies zu erkennen. Das heißt, eine Suche führt zu einer Reihe möglicher Ergebnisse und nicht zu einem einzigen, endgültigen Ergebnis. Andere stellen Daten zur Verfügung, die ungefähr richtig aussehen… aber nicht.

Strukturelle Datenprobleme sind nicht das einzige Problem. Viele dieser Systeme weisen fehlerhafte Datenquellen auf, die auf dem Scraping des GSX-Dienstes von Apple, der Eingabe durch Techniker oder - am schlimmsten - der Dateneingabe durch zufälliges Surfen im Internet beruhen.

Um dieses Ziel zu erreichen, wollten wir drei Einschränkungen erfüllen:

  1. Das System muss so viel wie möglich automatisch und unabhängig lernen, da alles, was eine regelmäßige Dateneingabe, -bearbeitung oder -moderation erfordert, schnell altern würde.

    A learning computer
    Wir brauchten ... einen Lerncomputer

  2. Das System darf sich nicht auf unlizenzierte oder unzuverlässige Daten stützen. Das iPhone-Wiki enthält einige Daten (und wir haben einige beigesteuert), die jedoch nicht normalisiert sind und nicht ganz korrekt sind. Die GSX-APIs von Apple enthalten einige Daten, sind aber auch nicht normalisiert, enthalten einige wirklich seltsame Dinge und sind nicht für die Verwendung auf diese Weise lizenziert.

  3. Das System muss Daten und Ergebnisse produziert , die we'refully zuversichtlich in, sondern oft recht zu haben . Wenn also eine einzelne Antwort nicht verfügbar ist oder die Wahrscheinlichkeit einer Antwort gering ist, muss das System dies klarstellen.

Ethisch

Genauigkeit war jedoch nicht die einzige Einschränkung. Es dauerte nicht lange, bis wir erkannten, woher einige dieser Daten in der Branche stammten: von Netzwerken von Mitarbeitern, die dafür bezahlt wurden, Daten aus internen Datenbanken heimlich zu kopieren (zu stehlen!).

Bis wir herausgefunden haben, wie Reincubate Lookup funktioniert, gab es nur drei Quellen für IMEI-Daten:

  • Apples GSX API schaben . Dies verstößt gegen die Bestimmungen von Apple und führt dazu, dass der API-Zugriff entzogen wird. Es gibt eine kleine Branche von Leuten, die den Zugang zu GSX-Konten weiterverkaufen, sie ausbrennen und versuchen, neue zu bekommen. Es funktioniert nicht

  • Lizenzierung der IMEI-Datenbank der GSMA . Diese Handelsorganisation für die Mobilfunkbranche führt das kanonische Register für alle IMEI-Informationen und lizenziert ihre Datenbank mit Typenzuweisungscodes (TACs), die für die Geräteidentifikation hilfreich sind. Obwohl dies ideal klingt, sind die Dinge komplizierter, und die Organisation selbst behauptet nur 95% Genauigkeit für ihre "GSMA Device Map" -Daten. Abgesehen von allem anderen enthält ihre Datenbank keine normalisierten Kennungen für die darin enthaltenen Geräte. Ein TAC-Lookup kann Ihnen einfach sagen, dass es sich bei dem Gerät um ein iPhone XS handelt. Das ist kaum körnig.

    Die Organisation scheint sich teilweise im Krieg mit den von ihr vertretenen Mobilfunkherstellern zu befinden und gleichzeitig Programme zur Aufrechterhaltung der IMEI-Integrität durchzuführen. Gleichzeitig stellt sie fest, dass "die GSMA weder die Verantwortung noch die Befugnisse hat, illegale TAC- und IMEI-Aktivitäten einzustellen". Fehlregistrierungen dieser Daten sind häufig genug, um das " nicht konforme TAC / IMEI-Meldeverfahren " zu fördern.

    Konkret bedeutet dies, dass zwei Datensätze zu berücksichtigen sind: die von der GSMA selbst deklarierten Daten von Anbietern, die unvollständig und ungenau, aber zumindest theoretisch korrekt sind , und die tatsächlichen Daten, die genau und normalisiert sind kann durch Untersuchung mobiler Geräte bauen. Wir mussten eine Datenbank mit 3.000 Apple-Geräte-TACs erstellen, die umfassender und nützlicher sind als die der GSMA.

  • Bestechung von Telekommunikationsmitarbeitern als „Datenspione“. Dies ist die gleiche abscheuliche Praxis, mit der US-amerikanische Mobilfunkunternehmen Standortdaten von Verbrauchern an Kopfgeldjäger und Verrückte verkaufen , und die gleiche Art und Weise, wie illegale "iCloud-Unlock" -Dienste funktionieren.

    Einige IMEI-Dienste machen dies ziemlich eklatant bekannt. Wir haben diese Anzeige auf der Website eines britischen Dienstes gefunden:

    How dodgy unlocking services work
    Wie zweifelhafte Entsperrdienste funktionieren

Da wir für beide Ansätze nicht bereit waren, mussten wir nach einem dritten Weg suchen, um die benötigten Daten zu finden: keine Spione, keine GSX, kein hinterhältiges Verhalten.

Die Antwort liegt im Wesentlichen darin, sehr große Datenmengen zu analysieren, zu verstehen, wie diese Daten zusammenhängen, und dies auf eine Reihe von Fakten zurückzuführen, die im Laufe der Zeit automatisch aktualisiert werden. Einige dieser Daten sind für die Geräte selbst unabdingbar, andere können durch die Prüfung anonymisierter Fragen zu Daten abgeleitet werden. Wenn genügend Abfragen in der Form "Dieses Gerät ist A und B , ist es auch C ?" Vorliegen, kann man verstehen, dass A und B zusammenhängen. Es ist die gleiche Technik, die unser awdit-Produkt angetrieben hat : Wenn Sie sich genügend Fragen ansehen, können Sie manchmal Antworten generieren.

Die Analyse begann für nahezu jedes Gerät zu funktionieren, sobald wir ungefähr 5.000.000 Abfragen in der Datenbank bearbeitet haben und wenn nicht genügend Daten vorhanden sind, um eine bestimmte Frage zu beantworten, empfiehlt Reincubate Lookup, einen Blick mit dem iPhone Backup Extractor zu werfen. Das ist klug genug, um tiefer zu graben und die Frage an uns zu richten.

Bis heute haben wir knapp 9.000 Konfigurationscodes für 2.350 Modelle, 127 verschiedene Produktionsstätten, 304 verschiedene Vertriebsregionen und über 3.000 IMEI-Typenzuweisungscodes identifiziert.

So sind wir zum Reincubate Lookup gekommen und warum Benutzerfreundlichkeit, Genauigkeit und Ethik bei der Erstellung so wichtig waren. Wir hoffen, es gefällt Ihnen und es bietet Ihnen einen Mehrwert. Wenn Sie tiefer gehen möchten , stammen alle Lookup-Daten aus unserer DeviceIdentifier-API , und wir lieben es, Leute zu sehen, die Dinge dagegen entwickeln.

Sei kein Fremder: Bitte lass uns wissen, wie es dir geht. ?

Über den Autor

Aidan Fitzpatrick gründete Reincubate im Jahr 2008, nachdem er das weltweit erste iPhone-Tool zur Datenwiederherstellung, den iPhone Backup Extractor, gebaut hatte. Er hat bei Google über Unternehmertum gesprochen und ist Absolvent der Leadership Academy der Entrepreneurs 'Organisation.

Reincubate CEO im Buckingham Palace

Oben abgebildet sind Mitglieder des Reincubate-Teams, die sich mit HM Queen Elizabeth Ⅱ im Buckingham Palace treffen, nachdem sie für unsere Arbeit mit Apple-Technologie den höchsten britischen Wirtschaftspreis erhalten haben. Lesen Sie unseren Standpunkt zu Datenschutz, Sicherheit und Sicherheit .

Können wir diesen Artikel verbessern?

Wir hören gerne von Nutzern: Warum schicken Sie uns nicht eine E-Mail, schreiben Sie einen Kommentar oder tweeten Sie @reincubate?

© 2008 - 2019 Reincubate Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Registriert in England und Wales #5189175, VAT GB151788978. Reincubate® ist eine eingetragene Marke. Datenschutz. Wir empfehlen die Multi-Faktor-Authentifizierung. Mit Liebe in London gebaut.